Keine Fortführung eines Stellenbesetzungsverfahrens bei Nichteignung

1105
 Bild: Michal Jarmoluk/pixabay.com
Bild: Michal Jarmoluk/pixabay.com

Der Kläger, der ein dreijähriges Studium an der Fachhochschule des Bundes abgeschlossen hat, ist Angestellter im allgemeinen Verwaltungsdienst und in die EG 10 eingruppiert. Er bewarb sich auf eine von der Beklagten ausgeschriebene Stelle mit EG 13, für welche als Einstellungsvoraussetzung der Abschluss Master of Laws – Fachrichtung Verwaltungswirtschaft, alternativ ein vergleichbarer Abschluss oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium und einschlägige Berufserfahrung, galten. Die Beklagte entschied sich, die Stelle mit dem Kläger zu besetzen.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Sebastian Günther

Sebastian Günther
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, GÜNTHER ZIMMERMANN Rechtsanwälte PartG, Berlin, Stellv. Geschäftsführer der VKA, Berlin

· Artikel im Heft ·

Keine Fortführung eines Stellenbesetzungsverfahrens bei Nichteignung
Seite 711
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Beklagte ist die Bundesagentur für Arbeit, die über eine Regionaldirektion das Personalmanagement für die Standorte

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Beklagte ist der Betreiber einer staatlich genehmigten Privatschule in Bayern. Er hat per Stellengesuch eine

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Beteiligten streiten über eine Verpflichtung des Arbeitgebers zur innerbetrieblichen Stellenausschreibung.

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Beklagte ist eine öffentliche Arbeitgeberin und hatte eine Stelle ausgeschrieben, auf welche sich der Kläger

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der klagende Landkreis ist öffentlich-rechtlicher Träger des bodengebundenen Rettungsdienstes einschließlich der

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

In diesem Fall geht es um die Eingruppierung einer Amtsleiterin des Schulverwaltungs- und Kulturamtes eines Landkreises. Die Stelle war