Lohnsteuer bei Vermögensbeteiligungen ab 2021

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Aufgrund der Änderungen durch das Fondsstandortgesetz vom 3.6.2021 (siehe dazu AuA 6/21, S. 49) hat das BMF das bisherige BMF-Schreiben vom 8.12.2009 zur lohnsteuerlichen Behandlung der Überlassung von Vermögensbeteiligungen aktualisiert. Das rückwirkend ab dem 1.1.2021 anzuwendende Schreiben wurde am 16.11.2021 veröffentlicht (IV C 5 – S 2347/21/10001:006).

Nach der aktuell gültigen Fassung des § 3 Nr. 39 EStG ist die Übertragung von Vermögensbeteiligungen am Unternehmen des Arbeitgebers bis zu einem Betrag i. H. v. 1.440 Euro im Kalenderjahr steuerfrei möglich. Übernimmt der Arbeitgeber die Kosten für die individuelle Depotführung, liegt kein Arbeitslohn vor; neu aufgenommen wurde, dass die Übernahme von Depotgebühren zur Minderung des administrativen Aufwands z. B. für ein zentral verwaltetes Sammeldepot ebenfalls keinen Arbeitslohn darstellt. Die Bewertung des geldwerten Vorteils kann entweder mit dem gemeinen Wert bei Überlassung oder bei Abschluss des rechtsverbindlichen Veräußerungsgeschäfts erfolgen. Ergänzt wurden Ausführungen zur Bestimmung des gemeinen Wertes nach dem Bewertungsgesetz.

Nach dem erfolgreichen Start im Jahr 2018 folgt nun der 2. Band!
Für das Buch #AllesRechtKurios hat der bekannte Juraprofessor Arnd Diringer wieder amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte zusammengetragen.

Sandra Peterson

Sandra Peterson
Steuerberaterin, Referent Lohnsteuer, ZF Group, München
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen99.26 KB

· Artikel im Heft ·

Lohnsteuer bei Vermögensbeteiligungen ab 2021
Seite 49
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Am 22.4.2021 hat der Bundestag das Fondsstandortgesetz verabschiedet, mit dem Kapitalbeteiligungen von Arbeitnehmern am Unternehmen des

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Finanzverwaltung hat mit BMF-Schreiben vom 5.11.2021 (IV C 6 – S 2177/19/10004:0008, IV C 5 – S 2334/19/10009:003) die bisherigen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Nach Veröffentlichung des BMF-Schreibens vom 9.4.2020 (S 2342/20/10009:001) wurde durch das Corona-Steuerhilfegesetz vom 19.7.2020 die

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das BMF hat bekannt gemacht, dass die Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder nach dem Bundesreisekostengesetz zum 1.1.2022

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Diese Ausführungen sind in Ergänzung zum Beitrag von S. Peterson in AuA 6/21, S. 49 in dieser Rubrik zu betrachten: Nach § 3 Nr. 34 EStG

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Mit Meldung vom 27.9.2021 hat das BMF die Übersicht für die ab 1.1.2022 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und