Mannheimer Arbeitsrechtstag 2023

1105
 Bild: Thorsten Assfalg/stock.adobe.com
Bild: Thorsten Assfalg/stock.adobe.com

Corona-Pandemie, Ukrainekrieg, Inflation undRezession: Die Herausforderungen für Unternehmen und Beschäftigte werden größer. Viele hoffen, dass es weitergehen kann wie bisher. Doch das New Normal in den Betrieben sieht häufig anders aus. Neue Gesetze und höchstrichterliche Urteile bereiten weiteres Kopfzerbrechen. Grund genug, sich aktueller Fragen anzunehmen: Einseitige Leistungsbestimmung als „Königsweg“ für eine flexible Entgeltgestaltung? Was plant die Regierung beim BEM? Wie vermeidet man Bußgelder beim Nachweisgesetz? Was verlangt der neue Hinweisgeberschutz? Datenauskunft und Schmerzensgeld: ein neues Geschäftsmodell? Strafrechtliche Risiken durch das Lieferketten-Sorgfaltspflichtengesetz?

Der Mannheimer Arbeitsrechtstag findet im Jahr 2023 am 8. März von 9:00 bis 18:00 Uhr statt. Nach der Begrüßung und Einführung in das Thema durch Prof. Dr. Frank Maschmann (Universität Regensburg), der gleichzeitig Veranstalter ist, starten die Vorträge wie folgt:

09:15 Uhr | Bonus & Co.: Sondervergütungen im Spiegel der Rechtsprechung; Waldemar Reinfelder, Vors. Richter am BAG, Erfurt

10:15 Uhr | Betriebliches Eingliederungsmanagement vor der Reform; Dr. Hans-Jürgen Rupp, Richter am ArbG Würzburg

11:00 Uhr | Kaffeepause

11:30 Uhr | Nachweisgesetz 2022 in der praktischen Umsetzung; Prof. Dr. Christian Picker, Universität Konstanz

12:30 Uhr | Mittagessen (Lunchbuffet)

13:30 Uhr | Hinweisgeberschutz: Grenzenloses Whistleblowing im Unternehmen? RA Dr. Hans-Joachim Fritz, BÜSING MÜFFELMANN & THEYE, Frankfurt

14:30 Uhr | Aktuelle Tendenzen im Beschäftigtendatenschutz; Prof. Dr. Frank Maschmann, Universität Regensburg

15:30 Uhr | Kaffeepause

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

16:00 Uhr | LkSG: Pflichtverstöße in der Lieferkette als Straftat? RA Dr. André Große Vorholt Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, München

17:00 Uhr | Abschlussgespräch, Ende der Veranstaltung gegen 18:00 Uhr.

Ort: Dorint-Kongresshotel Mannheim, Friedrichsring 6. Teilnahmegebühr: 400 Euro zzgl. USt; eingeschlossen sind Pausenerfrischungen sowie ein gemeinsames Mittagessen. Teilnahmebescheinigungen werden erstellt.

Anmeldung elektronisch über die Homepage: www.mannheimer-arbeitsrechtstag.de

Informationen: Gisela Schober, Tel. 0941 943-2647, E-Mail: info@mannheimer-arbeitsrechtstag.de

Redaktion (allg.)

AttachmentSize
Beitrag als PDF herunterladen140.51 KB

· Artikel im Heft ·

Mannheimer Arbeitsrechtstag 2023
Seite 63
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Corona-Pandemie war die bislang größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Nun ist zumindest ein Ende der gesundheitlichen Risiken in Sicht. Die

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Arbeitswelt ist seit der Coronapandemie tüchtig in Bewegung: Arbeiten im Homeoffice wird zur Regel, künstliche Intelligenz ersetzt Routinearbeiten

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Corona-Pandemie hält die Arbeitswelt zwei Jahre nach ihrem Ausbruch weiterhin fest im Griff. Wenngleich allmählich ein Ende der gesundheitlichen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Digitale Transformation

Was vor Jahren noch undenkbar erschien, ist Realität geworden: Homeoffice ist in den Unternehmen angekommen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

In der bereits länger schon währenden Diskussion über den Datenauskunftsanspruch hat der BGH in einem Grundsatzurteil vom 15.6.2021 (VI ZR 576/19)

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

es ist wieder so weit: Die Anmeldung für den kommenden Kongress Arbeitsrecht 2024 ist freigeschaltet. Am 12. und 13. März erwarten Sie im