Mitarbeiterbefragungen

Aktuelle arbeits- und datenschutzrechtliche Aspekte
Mitarbeiterbefragungen sind ein Gradmesser für die Zufriedenheit der Mitarbeiter und ermöglichen es den Unternehmen, interne Herausforderungen und Probleme zu erkennen und entsprechend zu lösen – nach dem Motto: Wer die richtigen Fragen stellt, kommt auf die richtigen Antworten. Die einzige Möglichkeit, eine innovative Antwort zu finden, ist, Fragen zu stellen, die man zuvor nicht gestellt hat. Fragen sind Einladungen zur Zusammenarbeit und signalisieren Interesse. Zuhören schafft Zugehörigkeit und Vertrauen und macht Betroffene zu Beteiligten.
1105
 Bild: Krakenimages.com/stock.adobe.com
Bild: Krakenimages.com/stock.adobe.com

Bedeutung und Anlass

Der Anlass für Mitarbeiterbefragungen in Unternehmen kann sehr verschieden sein und unterschiedliche Zwecke verfolgen:

Organisationsentwicklung/kulturell:

Mitarbeiterzufriedenheitsanalyse oder Employee Pulse/Opinion Survey, also eine turnusmäßige „Temperaturmessung“ in der Organisation.

Personalentwicklung:

Führungsfeedback bzw. 360-Grad-Feedback zwecks Erkennenevtl. Defizite und entsprechender Personalentwicklungsmaßnahmen.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Volker Stück

Volker Stück
Rechtsanwalt, Bonn

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mitarbeiterbefragungen
Seite 518 bis 521
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Frau Hochbaum, wie kann man Mitarbeiterzufriedenheit zuverlässig messen – gibt es einen Fahrplan?