Neues zur betrieblichen Altersversorgung

Versorgungsausgleich seit 1.8.2021
Nach grundlegender Reform des Versorgungsausgleichs zum Jahr 2009 ist nunmehr am 1.8.2021 ein weiteres Änderungsgesetz in Kraft getreten: Die neuen Vorgaben schränken insbesondere die Voraussetzungen für die externe Teilung von Versorgungsanrechten weiter deutlich ein. Empfängt die ausgleichspflichtige Person bereits Rente, soll zudem ein Wahlrecht für die ausgleichsberechtigte Person hinsichtlich des Ausgleichsverfahrens bestehen, um nach individuellem Vorzug entweder den „neuen“ oder „alten, schuldrechtlichen“ Versorgungsausgleich herbeizuführen. Dazu werden weitere Auskunftspflichten des Versorgungsträgers eingeführt. Die Neuerungen bringen weiteren Verwaltungsaufwand und höhere Kosten für die betriebliche Altersversorgung (bAV) mit sich, die doch gerade eines werden sollte: einfacher. Für ein jedenfalls einfacheres Verständnis fasst der nachfolgende Beitrag alles Wesentliche zur Herleitung und Durchführung des Versorgungsausgleichs mit den nunmehr geltenden aktuellen Änderungen aus Unternehmenssichtzusammen.
1105
Stack of chocolate euro coins as a concept for finance Bild: robcartorres/stock.adobe.com
Stack of chocolate euro coins as a concept for finance Bild: robcartorres/stock.adobe.com

Herleitung des Ausgleichs und Rechtslage bis 2009

Den Wertausgleich bei der Scheidung hinsichtlich der in der Ehezeit erworbenen Anteile von Versorgungsanrechten regelt das Versorgungsausgleichsgesetz (VersAusglG). Einbezogen werden Versorgungsanrechte aus der Deutschen Rentenversicherung, aus berufsständischer Versorgung, aus der Beamtenversorgung, aus privaten Rentenversicherungsverträgen sowie der bAV.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Christine Hansen

Christine Hansen
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin

· Artikel im Heft ·

Neues zur betrieblichen Altersversorgung
Seite 46 bis 48
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Geht das Arbeitsverhältnis nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgrund eines Betriebsübergangs gem. § 613a BGB auf

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Betriebsrentengesetz als gesetzliche Mindestanforderung

Lange Zeit war die betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Gleichbehandlung und Proportionalität

Nach § 4 Abs. 1 TzBfG darf ein teilzeitbeschäftigter Arbeitnehmer wegen der Teilzeitarbeit

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Gegenstand des Verfahrens ist ein Anspruch der Witwe des Arbeitnehmers auf Hinterbliebenenversorgung gegen den beklagten

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Neue Rahmenbedingungen der Auskunftspflicht

Im Schatten des Betriebsrentenstärkungsgesetzes sind zum 1.1.2018 auch Änderungen durch das Gesetz

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Erheblich verschärfte Anforderungen

Die EU-Mitgliedstaaten waren verpflichtet, bis zum 31.7.2022 Rechts- und Verwaltungsvorschriften zu erlassen