Unwirksamkeit sog. Catch-all-Klauseln

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Vor dem LAG Köln stritten die Beteiligten im einstweiligen Verfügungsverfahren darüber, ob die Klägerin vom Beklagten verlangen kann, es zu unterlassen, Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse zu Wettbewerbszwecken zu verwenden.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Claudia Rid

Dr. Claudia Rid
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, CMS Hasche Sigle, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Unwirksamkeit sog. Catch-all-Klauseln
Seite 546 bis 547
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Richtlinie und geplantes Gesetz

Bisher war der Geheimnisschutz in Deutschland in unterschiedlichen Gesetzen geregelt, die Rechtsgrundlagen waren

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Warum überhaupt freistellen?

Es gibt Situationen in einem Arbeitsverhältnis, in denen sich jede Arbeitsvertragspartei mit der Möglichkeit einer

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Stellenanzeigen als Wettbewerbshandlung

Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dient dem Schutz der Mitbewerber, der Verbraucher sowie der

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien stehen im Wettbewerb zueinander und stellen Messeausstellern Personal zur Verfügung. Der Beklagte schloss mit

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Zwischen den Parteien bestand seit dem 27.1.1992 ein Arbeitsverhältnis. Die Klägerin ersuchte den Geschäftsführer der Beklagten, das

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Zwischen den Parteien bestand seit Januar 1992 ein Arbeitsverhältnis. Die Klägerin ersuchte den Geschäftsführer der Beklagten, dieses