Voraussetzungen für Pkw-Leasing an Ehegatten

1105
 Bild: KMPZZZ/stock.adobe.com
Bild: KMPZZZ/stock.adobe.com

In dem Urteilsfall des BFH vom 29.9.2022 hatte die ansonsten nicht als Unternehmerin tätige Ehegattin eines selbstständigen Arztes einen Pkw erworben und verleaste diesen zu fremdvergleichbaren Bedingungen an ihren Ehemann.

In der Sache ging es darum, ob die Ehefrau zum Vorsteuerabzug berechtigt war. Hier handelt es sich um den sog. Ehegatten-Vorschaltfall. Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann zu angemessen Konditionen entgeltlich einen Pkw zur Nutzung für berufliche Zwecke überlässt, ist die Ehefrau jedenfalls dann unternehmerisch tätig und kann die Vorsteuer aus der Pkw-Anschaffung geltend machen, wenn die Ehefrau

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

  • wirtschaftlich unabhängig handelt,
  • klare Vereinbarungen getroffen sowie vollzogen wurden und
  • es sich nicht um ein der gemeinsamen Lebensführung dienendes Familienfahrzeug handelt.

Das Fahrzeug muss der Ehegatte (Arzt) weitgehend für berufliche Zwecke nutzen. Dies gilt auch dann, wenn der Ehemann als Arzt nur umsatzsteuerfreie Umsätze ausführt.

Das BFH-Urteil hat herausgearbeitet, welche Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug vorliegen müssen. Wenn diese Hürden beachtet werden, liegt auch kein Gestaltungsmissbrauch vor (BFH, Urt. v. 29.9.2022 – VR29/20).

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AttachmentSize
Beitrag als PDF herunterladen104.17 KB

· Artikel im Heft ·

Voraussetzungen für Pkw-Leasing an Ehegatten
Seite 50
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Herleitung des Ausgleichs und Rechtslage bis 2009

Den Wertausgleich bei der Scheidung hinsichtlich der in der Ehezeit erworbenen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Sachverhalt

Der Kläger ist der Ehemann der 2021 verstorbenen Arbeitnehmerin. Diese war seit dem 1.1.1991 als Küchenhilfe in der

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Eine kaufmännische Angestellte wurde vom ehemaligen Arbeitgeber, einem Handwerksbetrieb für Heizung und Sanitär, auf

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Das BAG hatte darüber zu entscheiden, ob die von der Arbeitgeberin und Beklagten aufgrund einer Entgeltumwandlung einer

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem LAG Düsseldorf (Urt. v. 29.6.2022 – 1 Sa 091/21, rk.) stritten die Arbeitsvertragsparteien darüber, ob den Klägern aufgrund einer

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das Direktionsrecht (§ 106 GewO) bleibt den Arbeitgebern im öffentlichen Dienst grundsätzlich erhalten und wird durch § 4 TVöD/TV-L