Homeoffice: Kein Unfallschutz auf dem Weg zur Kita

§ 8 SGB VII

Wenn ein im Homeoffice beschäftigter Arbeitnehmer sein Kind von zu Hause in die Kita bringt und dabei einen Unfall erleidet, liegt kein versicherter Arbeitsunfall i. S. d. SGB VII vor.

(Leitsatz des Bearbeiters)

BSG, Urteil vom 30.01.2020 – B 2 U 19/18 R

1106
Bild: Kzenon/stock.adobe.com
Bild: Kzenon/stock.adobe.com

Problempunkt

Die Parteien stritten über die Anerkennung eines Arbeitsunfalls. Die Klägerin ist eine gesetzliche Krankenversicherung. Sie begehrt von dem beklagten Unfallversicherungsträger (BG) die Erstattung der Behandlungskosten einer Frau, die bei der Klägerin gesetzlich krankenversichert ist und bei ihrem Arbeitgeber im Homeoffice von zu Hause aus arbeitete. Am 27.11.2013 verließ sie morgens zusammen mit ihrer 2008 geborenen Tochter ihre Wohnung, um diese mit dem Fahrrad zum Kindergarten zu bringen.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Volker Stück

Volker Stück
Rechtsanwalt, Bonn

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Homeoffice: Kein Unfallschutz auf dem Weg zur Kita
Seite 188
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Wer sich als Geschäftsführer in einer GmbH bestellen lässt, muss wissen, dass er damit in aller Regel seinen Kündigungsschutz verliert

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien streiten um die Anerkennung von Zeiten für Fortbildungen und den zugehörigen Reisezeiten als