Kein Anspruch auf wortlautidentische Arbeitszeugnisse

§§ 241, 611, 611a BGB; §§ 106, 109 GewO

1. Ein Arbeitgeber bleibt zur Vornahme einer individuellen Bewertung von Leistung und Verhalten des Arbeitnehmers im Arbeitsverhältnis freilich auch dann berechtigt, falls der jeweilige Arbeitnehmer (ausschließlich) innerhalb agiler Arbeitsmethoden bzw. als Mitglied eines sog. Scrum-Teams eingesetzt wurde.

2. Allein eine Tätigkeit innerhalb agiler Arbeitsmethoden bzw. als Mitglied eines sog. Scrum-Teams gewährt dem einzelnen Arbeitnehmer keinen Anspruch auf ein einheitliches, dem Wortlaut und Inhalt etwaiger Leistungs- und Verhaltensbeurteilungen anderer gleichsam innerhalb agiler Arbeitsmethoden eingesetzter Arbeitnehmer bzw. Mitglieder des selben Scrum-Teams entsprechendes Arbeitszeugnis.

(Leitsätze des Bearbeiters)

ArbG Lübeck, Urteil vom 22.1.2020 – 4 Ca 2222/19

1106
Bild: AlcelVision/stock.adobe.com
Bild: AlcelVision/stock.adobe.com

Problempunkt

Der Kläger war bei der Beklagten auf Grundlage eines mit Ablauf zum 31.1.2019 befristeten Arbeitsvertrags als Testingenieur in der Entwicklungsabteilung beschäftigt. Gemeinsam mit anderen Arbeitnehmern wurde der Kläger innerhalb von sog. Scrum-Teams eingesetzt. „Scrum“ ist ein aus der Softwareentwicklung abgeleitetes Vorgehensmodell beim Projekt- und Produktmanagement – kennzeichnend für die agile Arbeitsmethode „Scrum“ ist gleichermaßen ein temporärer Verzicht auf (fachliche bzw. arbeitsbezogene) Weisungen sowie eine Abkehr von konventionellen Hierarchien zugunsten autonom agierender Teams.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

David Johnson

LL.M. (Stellenbosch), Rechtsanwalt, Compliance Officer (Univ.), Pinsent Masons Germany LLP, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kein Anspruch auf wortlautidentische Arbeitszeugnisse
Seite 59
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Nachdem schon früh über „Industrie 4.0“ gesprochen wurde, ist seit einiger Zeit auch das Wort von „Arbeit 4.0“ in aller Munde. Es

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Es ist ziemlich genau drei Jahre her, dass der Gesetzgeber den Arbeitsvertrag – und damit den Arbeitnehmer – definiert hat. In § 611a BGB heißt es

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Zentrale Prinzipien

Ist ein Übertragen der agilen Arbeitsweisen und -methoden auf ganze Unternehmen oder zumindest weite Teile hiervon