Massenentlassungsanzeige am tatsächlichen Einsatzort

§ 17 KSchG; § 117 BetrVG

Die im Falle einer Massenentlassung notwendige Anzeige hat bei derjenigen Arbeitsagentur zu erfolgen, in deren Bezirk der betroffene Betrieb liegt, wobei es maßgeblich darauf ankommt, wo die zu entlassenden Mitarbeiter tatsächlich arbeiten. Entscheidend ist also, wo die mit der Massenentlassung verbundenen Belastungen des Arbeitsmarktes faktisch eintreten.

(Leitsatz des Bearbeiters)

BAG, Urteil vom 27.2.2020 – 8 AZR 215/19

1106
Bild: bennetsteiner/stock.adobe.com
Bild: bennetsteiner/stock.adobe.com

Problempunkt

Wenn die Anzahl an Kündigungen in einem Betrieb einen bestimmten Schwellenwert überschreitet, muss vor deren Ausspruch eine ordnungsgemäße Massenentlassungsanzeige erfolgen; andernfalls sind die Kündigungen unwirksam, § 17 KSchG. Die Anzeige hat bei derjenigen Arbeitsagentur zu erfolgen, in deren Bezirk der von der Massenentlassung betroffene Betrieb liegt.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Daniel Hammes

Rechtsanwalt, FPS Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB, Frankfurt am Main

· Artikel im Heft ·

Massenentlassungsanzeige am tatsächlichen Einsatzort
Seite 309
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war ein bei der Air Berlin beschäftigter Pilot, der im Rahmen der Insolvenz betriebsbedingt wegen Stilllegung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Das Problem

Die Formulare der Bundesagentur für Arbeit für die Massenentlassungsanzeige (BA-KSchG 2 – 05/2022) bezeichnen die

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Über das Vermögen der Arbeitgeberin des Klägers wurde das Insolvenzverfahren eröffnet und der Beklagte zum

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem LAG Hannover (Urt. v. 24.2.2021 – 17 Sa 890/20) stritten die Parteien über die Wirksamkeit einer betriebsbedingten Kündigung im

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Der einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellte Kläger war Mitarbeiter eines Konzernunternehmens. Der Betrieb, in dem der Kläger

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin war als Flugbegleiterin bei Air Berlin beschäftigt, über deren Vermögen am 1.11.2017 das Insolvenzverfahren