Arbeitszeiterhöhung Teilzeitbeschäftigter

Die zur Abdeckung eines betrieblichen Mehrbedarfs mit einem teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer vereinbarte befristete Erhöhung der Arbeitszeit ist regelmäßig eine nach § 87 Abs. 1 Nr. 3 BetrVG mitbestimmungspflichtige Verlängerung der betriebsüblichen Arbeitszeit.

BAG, Beschluss vom 24. April 2007 – 1 ABR 47/06

1106
Bild: beeboys/stock.adobe.com
Bild: beeboys/stock.adobe.com

Problempunkt

Die Arbeitgeberin betreibt ein Briefzentrum. Einmal jährlich stellt sie den Personalbedarf fest. Eine Anfang 2005 durchgeführte Neubemessung ergab für den Zustellbezirk 5 einen zusätzlichen Personalbedarf von fünf Wochenstunden. Der in der Briefeingangsverteilung mit 12,5 Stunden in Teilzeit beschäftigte G erklärte sich bereit, davon vier Stunden zu übernehmen. Grundlage hierfür war eine mit der Arbeitgeberin für die Dauer von einem Jahr vereinbarte Verlängerung seiner Arbeitszeit gegen entsprechende Mehrvergütung. Sie erfolgte ohne Zustimmung des Betriebsrats.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Arbeitszeiterhöhung Teilzeitbeschäftigter
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Arbeitgeberin betreibt ein Briefzentrum. Einmal jährlich stellt sie den Personalbedarf fest. Eine Anfang 2005 durchgeführte

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger ist als einer von 14 Druckern bei der Beklagten beschäftigt. Diese gehört mit der M-GmbH (17 Drucker) zu einem Konzern. Beide