Keine Mitbestimmung bei Versetzungen während Arbeitskampf

1. Zur Wahrung der Arbeitskampfparität sind die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats dann eingeschränkt, wenn der Arbeitgeber ansonsten während eines laufenden Arbeitskampfs dadurch in seinen Kampfmaßnahmen gestört oder behindert würde.

2. Die Einschränkung der Mitbestimmung erfolgt, sofern die ernsthafte Beeinträchtigung der Kampffähigkeit des Arbeitgebers droht. Dies ist bei Mitbestimmungsrechten des Betriebsrats der Fall, die Handlungsoptionen des Arbeitgebers an die Einhaltung von Fristen, die Zustimmung des Betriebsrats und/oder deren Ersetzung durch die Einigungsstelle knüpfen.

3. Will der Arbeitgeber arbeitswillige Arbeitnehmer aus einem nicht bestreikten in einen bestreikten Betrieb versetzen, ist er auf sofortiges Handeln angewiesen. In diesen Fällen entfällt daher das Zustimmungsverweigerungsrecht des Betriebsrats im abgebenden Betrieb gem. §§ 99 Abs. 2 BetrVG. Der Arbeitgeber kann dann nicht auf das Verfahren nach § 100 BetrVG verwiesen werden. Weiterhin ist er aber zur Unterrichtung des Betriebsrats gem. § 80 Abs. 2 BetrVG verpflichtet.

(Leitsätze des Bearbeiters)

BAG, Beschluss vom 13. Dezember 2011 – 1 ABR 2/10

1106
Bild: Семен-Саливанчук / stock.adobe.com
Bild: Семен-Саливанчук / stock.adobe.com

Problempunkt

Ein Unternehmen aus dem Lebensmittelgroßhandel mit eigener Logistik betreibt an einem Ort zwei Betriebe - seine Zentrale sowie ein Logistikzentrum. Als der Logistikbetrieb im Zusammenhang mit einem Arbeitskampf um einen Flächentarifvertrag bestreikt wurde, erreichte der Arbeitgeber eine Beendigung des Streiks durch die Zusage einer 3,5%igen Lohnerhöhung - auch für den Fall eines niedrigeren Tarifabschlusses auf Verbandsebene. Sodann wurde das Logistikzentrum nochmals im Zusammenhang mit dem Kampf um einen Haustarifvertrag bestreikt.

Für den kompletten Artikel benötigen Sie einen aktiven AuA-Digitalpass oder ein Abonnement der Zeitschrift Arbeit und Arbeitsrecht.

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Abostatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

 

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Keine Mitbestimmung bei Versetzungen während Arbeitskampf
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der gegenständliche Sachverhalt betrifft die Streikmaßnahmen bei einem Zentrallager des Onlinehändlers Amazon. Das betroffene

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Eine streikführende Gewerkschaft darf die zur Arbeitsniederlegung aufgerufenen Arbeitnehmer unmittelbar vor dem Betreten des Betriebs ansprechen,

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

die Technik erleichtert uns das Leben immer mehr. Dies bspw. beim ortsungebundenen Arbeiten, unserem Schwerpunkt im Blickpunkt von Maiß/von Ameln ab S

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Arbeitgeberin und der Betriebsrat stritten im Wege eines einstweiligen Verfügungsverfahrens über die Unterlassung einer

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

In zahlreichen Arbeitsverhältnissen bestehen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer häufig unterschiedliche Auffassungen um (vermeintlich

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Arbeitgeberin liefert u. a. Hydraulikzubehör. In ihrem deutschen Betrieb in S besteht ein Betriebsrat. Die beim slowakischen