Urlaubszeit als Arbeitszeit

Wird der Arbeitnehmer zur Erfüllung seines Urlaubsanspruchs freigestellt, so sind dessen Arbeitszeitkonto sämtliche ausgefallenen Soll-Arbeitsstunden als Ist-Stunden gutzuschreiben. Die Arbeitsvertragsparteien können nicht vereinbaren, dass dem Arbeitszeitkonto eine geringere Stundenzahl gutgeschrieben wird. Eine solche Vereinbarung verstößt gegen § 13 Abs. 1 BUrlG und ist deshalb unwirksam.

(Leitsätze des Bearbeiters)

BAG, Urteil vom 19. Juni 2012 – 9 AZR 712/10

1106
Bild: Семен-Саливанчук / stock.adobe.com
Bild: Семен-Саливанчук / stock.adobe.com

Problempunkt

Der klagende Arbeitnehmer arbeitete in einem Schichtsystem mit 24 Stunden Schicht und 24 Stunden arbeitsfreier Zeit. Eine 24-Stunden- Schicht bestand aus acht Stunden reiner Arbeitszeit, acht Stunden Arbeitsbereitschaft und acht Stunden Ruhebereitschaft am Dienstort. Hierfür vereinbarten die Parteien einen Stundenlohn von einheitlich 12,74 Euro für jede Schichtstunde. Dem Mitarbeiter wurde eine Monatspauschale auf der Basis von durchschnittlich 11,5 Schichten pro Monat im Laufe des Kalenderjahres gezahlt.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Urlaubszeit als Arbeitszeit
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Kläger war als technischer Angestellter in Wechselschicht beschäftigt. Zum 1.1.2016 trat die Betriebsvereinbarung „Wechselschichtarbeit“ in

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Klägerin war Beschäftigte eines Krankenhauses. Nach dem Schichtplan, der an allen Kalendertagen 24 Stunden abdeckte, leistete sie am 2., 11

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war als Flugsicherheitskraft bei der Beklagten beschäftigt. Die Beklagte führt im Auftrag der Bundespolizei auf dem Flughafen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger ist schwerbehindert und als Sachbearbeiter bei der beklagten Arbeitgeberin beschäftigt. Ihm stehen jährlich 30 Arbeitstage

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Beklagte beschäftigt den Kläger seit 1984 als Meister im Schaltdienst. Auf das Arbeitsverhältnis findet kraft

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Fällt ein gesetzlicher Feiertag in einen Zeitraum, für den ein Arbeitnehmer Erholungsurlaub genommen hat, so darf dieser gem. § 3 Abs. 2