Die Schlüsselrolle des Chief Learning Officers in der Personalentwicklung

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Die eigene Zukunftsfähigkeit ist für Unternehmen von größter Bedeutung. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten Chief Learning Officers (CLOs). Das Whitepaper „The New CLO – From Training to Transformation“ von Skillsoft gibt unter anderem Aufschluss über die Aufgaben und den Arbeitsalltag eines CLO.

Mehr als nur Fortbildung
Erstere sind vielschichtiger als der Titel es vermuten lässt. CLOs sind nicht nur für Aus- und Fortbildung verantwortlich, sondern fördern die gesamte Entwicklung von Fähigkeiten und Qualifikationen. Um diesen Prozess zu ermöglichen, bedarf es eines strategischen Weitblicks und einer engen Zusammenarbeit mit der Unternehmensführung. Dadurch ist auch eine zentrale Organisation des Bereichs „Learning and Development“ leichter umzusetzen, wodurch sich wiederum Doppelungen von Lernangeboten und überflüssige Systeme identifizieren lassen.

Bedürfnisse erkennen, Unternehmenskultur gestalten
Des Weiteren sorgt der CLO durch Motivation und Einbindung der Mitarbeiter für positive Lernerfahrungen und eine Kultur des kontinuierlichen Lernens im Unternehmen. Die Möglichkeit des Lernens wirkt sich positiv auf die Gesundheit und Einstellung der Angestellten aus. Dafür ist es allerdings erforderlich, dass der CLO in der Lage ist, herauszufinden, welche Bedürfnisse bestehen und wie sich diese erfüllen lassen. Aus Unternehmenssicht ist es unerlässlich, den eigenen Bedarf an Qualifikationen zu kennen. Die Implementation eines Systems zur Klassifikation der erforderlichen Fähigkeiten durch den CLO ermöglicht die Verwaltung der zahlreichen und komplexen Prozesse und Programme und die Zukunftsplanung des Unternehmens.

Darüber hinaus tragen CLOs auch dazu bei, das Unternehmen an veränderte Anforderung der Märkte, an Produkte oder die Beschäftigten selbst anzupassen. Sie gestalten die Unternehmenskultur aktiv mit, nicht zuletzt indem sie für eine entsprechende Ausbildung der Belegschaft sorgen.

Fazit
Nicht umsonst nennt das Whitepaper den CLO auch die „Stimme der Belegschaft“. Es ist seine Aufgabe, die Fähigkeiten der Beschäftigten so zu forcieren, dass eine Umgebung des stetigen Lernens etabliert und selbstverständlich wird. Darüber hinaus betreut er die Angestellten und sorgt für Kontinuität und Wachstum. Auch in seine Verantwortung fallen die Bereiche Work-Life-Balance und psychische Gesundheit der Mitarbeiter im Unternehmen sowie die Anpassung an sich verändernde Bedürfnisse. „In einer Welt, die digital vernetzt ist und zukünftig weiterhin digital vernetzt sein wird, spielen CLOs eine wesentliche Rolle für die Kontinuität und das Wachstum eines Unternehmens“, kommentiert Andreas Rothkamp, VP Dach-Region bei Skillsoft.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 9/21:

Das gesamte Arbeitsleben in einem Unternehmen zu verbringen, ist heute eher untypisch. In der geburtenstarken Generation der Babyboomer, die in den nächsten...

Profitieren Sie vom Expertenwissen renommierter Fachanwält:innen, die Sie über aktuelle Entscheidungen des Arbeitsrechts informieren. Es werden Konsequenzen für die Praxis benannt und Handlungsempfehlungen ausgessprochen.

Printer Friendly, PDF & Email

Künstliche Intelligenz ist im Alltag vieler Menschen Realität. Im Bewerbungsprozess wird maschinelles Lernen, z. B. bei der Bewertung von Lebensläufen

Am 24.4.2020 hat die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) Leitlinien veröffentlicht, die eine geordnete

Weltweit reagieren die Unternehmen auf die Covid-19-Pandemie mit Restrukturierungen und richten ihr HR Management neu aus. So nutzen laut der Studie