Fast 60 Millionen Tage Arbeitsausfall im aktuellen Lockdown

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Für den Zeitraum Oktober 2020 bis Mitte Februar dieses Jahres ermittelte eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) einen durch die Corona-Pandemie verursachten Arbeitsausfall der Erwerbstätigen von 59,2 Millionen Arbeitstagen, durchschnittlich 6,2 Stunden pro Kopf.

Etwa 1,2 Millionen Erwerbstätige konnten und können Betreuungsangebote nur eingeschränkt nutzen oder entschieden sich für eine Betreuung ihrer Kinder im eigenen Haushalt. Die Kita- und Schulschließungen verursachen einen Arbeitsausfall von 37,4 Millionen Arbeitstagen, rund 0,8 Arbeitstage pro Arbeitnehmer.

Durch eine Erkrankung mit Covid-19 kam es zu 8,7 Millionen und durch eine angeordnete Quarantäne zu 17,7 Millionen Arbeitstagen Verlust.

Im ersten Lockdown von Mitte März bis Anfang Mai 2020 lag der geschätzte Arbeitsausfall bei 58,6 Millionen Arbeitstagen.

Printer Friendly, PDF & Email
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Am 6.5.2020 hat die Bundesregierung den Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Digitalisierung löst einen gigantischen Umbruch aus – besonders in der Arbeitswelt. Durch die Globalisierung hat sich die Art, wie wir arbeiten

Mobiles Arbeiten und Homeoffice haben sich in der Corona-Krise als wichtiges Instrument zur Aufrechterhaltung der betrieblichen Tätigkeit erwiesen und

Unter der Schirmherrschaft von Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer treffen sich am 9. und 10. Februar 2021 in Berlin  wieder zahlreiche Entscheider, um