Flexibles Arbeiten

Brückenteilzeit & Co. – Arbeitszeit­modelle kennenlernen und bewerten

„Flexibles Arbeiten“ ist ein weiter Begriff. Es werden darunter sämtliche Arbeitszeitmodelle verstanden, die hinsichtlich Dauer und Lage der Arbeitszeit oder der Dauer des Arbeitsverhältnisses und des Arbeitsorts von der „Normalarbeit“­ abweichen.

Dr. Michaela Felisiak ist Rechtsanwältin und Partnerin bei Beiten Burkhardt in München, Dr. Erik Schmid Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht sowie ebenfalls Partner dort. Sie geben einen knappen und praxisnahen Überblick über flexible Arbeitszeitmodelle, zeigen deren Anwendungsbereiche und Voraussetzungen auf und benennen klar die jeweiligen Vor- und Nachteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Dazu stellen sie die Arbeitszeitmodelle Teilzeit, Brückenteilzeit­, Befristung, Teilzeit in Elternzeit, Pflegezeit, Familienpflegezeit, Arbeit auf Abruf und das Sabbatical/den Sonderurlaub als Form der unbezahlten Freistellung vor.

Die Autoren behandeln vor allem den neuen Rechtsanspruch auf „Brückenteilzeit“ sowie Neuerungen beim TzBfG und der sog. Arbeit auf Abruf. Rechtliche und praktische Knackpunkte werden offen benannt und Lösungswege aufgezeigt. Eine nüchterne Abwägung der jeweiligen Vor- und Nachteile bringt dabei zielführende Antworten.
Fazit: Praktische Umsetzungstipps und Checklisten, FAQs sowie Vertragsmuster und Formulie­rungshilfen in einem geschützten Onlinebereich bieten Arbeitgebern, Personal- und Lohnbüros eine gute Entscheidungsgrundlage für pass­genaue flexible Arbeitszeitmodelle.

Von Dr. Michaela Felisiak, LL.M., und Dr. Erik Schmid, Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm, München 2019, 72 Seiten, Preis: 24,99 Euro

Zukunft der Bildung

Wenn betriebliche Weiterbildung im Gespräch ist, landet man nicht sofort beim Technologieprimus künstliche Intelligenz. Fakt ist aber, in vielen Fällen wird diese schon in den Unternehmen eingesetzt bzw. steht konkret auf dem Prüfstand.
Es lohnt jedoch zunächst ein Blick auf

Printer Friendly, PDF & Email

Nun ist es amtlich: Das neue Familienpflegezeitgesetz (FPfZG) tritt pünktlich zum 1.1.2012 in Kraft. Der Bundesrat billigte das Gesetz am 25.11.2011

Familie und Arbeit unter einen Hut bringen? Fast jeder zweiten Frau im mittleren Management gelingt dieser Spagat nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine

Von wegen Gleitzeit & Co. – 58,1 % der abhängig Beschäftigten haben 2010 in einem starren Arbeitszeitmodell gearbeitet. Dies teilte das Statistische

In deutschen Betrieben sind kaum Managementtechnologien vorhanden und es werden kaum Schulungen angeboten, sodass laut einer Studie von Regus flexible

Berufe mit etwa gleichen Anteilen an weiblichen und männlichen Fachkräften sind seltener von Engpässen betroffen. Große Unterschiede im

Die Große Koalition hat im Koalitionsvertrag umfangreiche Neuerungen für den Arbeitsmarkt angekündigt. Nun kommen aus drei Ministerien erste Signale