Ruhe- und Höchstarbeitszeit auf dem Prüfstand

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Das Bundesland Bayern will mit einer Bundesratsinitiative gegen die bundesweit geltenden Regelungen zur Ruhe- und Höchstarbeitszeit vorgehen. Derzeit sind in Deutschland grundsätzlich höchstens zehn Stunden Arbeit pro Tag erlaubt. Zwischen den Arbeitseinsätzen müssen elf Stunden Ruhezeit am Stück liegen.

In einer Kabinettssitzung begründete die Staatsregierung in München ihren Vorstoß mit einer notwendigen Reaktion auf die Digitalisierung der Arbeitswelt. Diese biete immer mehr Freiraum für orts- und zeitunabhängiges Arbeiten. Das eröffne den Unternehmen und seinen Beschäftigten ein höheres Maß an Flexibilität. Starre Regelungen seien nicht mehr zeitgemäß.

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

Printer Friendly, PDF & Email

Die Zahl der im Ausland erworbenen beruflichen Abschlüsse, die in Deutschland (zumindest teilweise) anerkannt wurden, ist auf einem Höchststand. Das

Die Möglichkeit zur telefonischen Feststellung von Arbeitsunfähigkeit bei Versicherten mit Erkrankungen der oberen Atemwege, die keine schwere