Run auf Fachkräfte gestoppt

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Die schwächelnde Konjunktur wirkt sich zeitlich verzögert auf den Arbeitsmarkt für Fachkräfte aus. Der „Hays-Fachkräfte-Index“ sank im 2. Quartal 2019 um 6 Punkte auf den neuen Wert von 155. Der Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für den Personaldienstleister Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks Xing. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015.

Für den Rückgang verantwortlich ist vor allem die deutlich geringere Nachfrage nach Ingenieuren. Sie fiel um 20 Indexpunkte. Auch IT-Spezialisten wurden im letzten Quartal etwas weniger gesucht. Gegen den allgemeinen Trend positiv entwickelte sich die Zahl der Stellenangebote für Finanz-Fachkräfte.

In den einzelnen Branchen zeigte der Index im 2. Quartal ebenfalls fast flächendeckend nach unten. So fiel die Suche nach Spezialisten über alle Fachgebiete sowohl im verarbeitenden Gewerbe (- 19 Indexpunkte) als auch im Baugewerbe (- 26 Punkte) deutlich negativ aus. Auch im Handel entwickelte sich die Nachfrage schlechter. Eine positive Ausnahme bildete im letzten Quartal die IT-Branche. Der Index stieg hier um 17 Punkte auf den neuen Rekordwert von 223. Gleiches gilt für öffentliche Verwaltungen, die ebenfalls mehr Stellenangebote zu bieten hatten als im Quartal zuvor.

Der Rückgang der Stellenangebote für Ingenieure betrifft die wichtigsten Kompetenzfelder Entwicklungs-, Elektro- und Bauingenieure fast gleichermaßen. Die positive Entwicklung bei Finanz-Fachkräften speist sich vor allem aus einer deutlich gestiegenen Nachfrage nach Bilanz- und Finanzbuchhaltern (+ 13 bzw. + 26 Indexpunkte).

„Trotz des Rückgangs sehen wir den Arbeitsmarkt für Fachkräfte insgesamt nach wie vor positiv. Viele Unternehmen haben sich von der Politik verabschiedet, bei einer schwächeren Konjunktur gleich auf die Bremse beim Personal zu treten. Denn für die Digitalisierung werden Fachkräfte benötigt. Hier gilt es mehr denn je, deren Kompetenzen zeitnah an neue Anforderungen anzupassen“, kommentierte Christoph Niewerth, Vorstandsmitglied der Hays AG, den aktuellen Fachkräfte-Index.

Printer Friendly, PDF & Email

Im zweiten Quartal 2011 ist das Stellenangebot gegenüber dem Vorquartal leicht zurück gegangen.  

Das ergab eine Arbeitgeberbefragung des Instituts

Bundesweit waren laut IAB-Stellenerhebung im dritten Quartal 2016 auf dem ersten Arbeitsmarkt bundesweit 961.200 Stellen offen. Die regelmäßige

29 % aller Stellenneubesetzungen erfolgen über die Nutzung persönlicher Kontakte. Jobangebote in Zeitungen und Zeitschriften führen für 14 % der

Die Einführung der „elektronischen Lohnsteuerkarte“ verschiebt sich auf das zweite Quartal 2012. Grund sind laut Bundesfinanzministerium Verzögerungen

Bereits im vergangenen Jahr haben­ wir gefragt: Was war der beste Titel? Bei der diesjährigen Abstimmung gibt es eine Besonderheit­, denn seit der

Laut der Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) waren im zweiten Quartal dieses Jahres 1.099.000 offene Stellen in