Arbeitgeberimage entscheidend für Stellenwechsel

©PIXELIO/Gerd Altmann
©PIXELIO/Gerd Altmann

Unternehmen müssen potenziellen Arbeitnehmern heutzutage nicht nur viele Sonderleistungen bieten – vor allem ein gutes Image sollte vorhanden sein. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU) hervor.

85 % der befragten 250 Personalberatungen hätten in ihren Such- und Auswahlkriterien festgestellt, dass Kandidaten bei einem Stellenwechsel immer mehr auf eine erkennbare, wertorientierte Unternehmenskultur achten.


„Der demografische Faktor verstärkt die Entwicklung hin zu einem Kandidatenmarkt. Gerade Fach- und Führungskräfte können dabei zunehmend unter mehreren interessanten Jobangeboten wählen. Überwiegend entscheiden sie sich nach unseren Erfahrungen für Unternehmen, die einen guten Ruf besitzen“, so Michael Heidelberger, Vorsitzender des Fachverbands Personalberatung im BDU.

Viele Firmen müssten deutlich mehr tun, um attraktiver für neue, aber auch bereits angestellte Mitarbeiter zu werden. Sonst, so Heidelberger, gehe die Wettbewerbsfähigkeit verloren.
 

Printer Friendly, PDF & Email

Seien Sie dabei, wenn es heißt: „Frauenquote: Den Fluch als Chance begreifen“.

Managerinnen fallen nicht vom Himmel – sie werden entwickelt. Die

Nach der Gründung des Bundesverbands der Arbeitsrechtler in Unternehmen (BVAU e.V.) am 29.4.2013 in Heidelberg beteiligen sich inzwischen bald 200

Von Rolf Arnold, Carl-Auer Verlag, Heidelberg 2009, 232 Seiten, Preis: 24,95 Euro

Die zunehmende Internationalisierung im deutschen Mittelstand macht auch beim Besetzen von Führungsposten nicht Halt. So suchen 54 % der

Von Mathias Schürmann, Springer Gabler Verlag, Berlin/Heidelberg/Wiesbaden 2013, 111 Seiten, Preis: 34,99 Euro (eBook: 26,99 Euro)

Vom Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa; Hrsg.), Springer Verlag, Berlin/Heidelberg 2015, 462 Seiten, 170 Abbildungen, Preis: 59