Arbeitsflexibilisierung: Deutschland ist Spitzenreiter

Quelle: pexels.com
Quelle: pexels.com

Flexibilisierungsmodelle sind voll im Trend. Das Angebot deckt aber noch nicht den Bedarf.

Nach dem Arbeitsbarometer der Randstad Gruppe Deutschland bietet jedes zweite Unternehmen (52 %)seinen Arbeitnehmern die Möglichkeit, den Arbeitsplatz und die Arbeitszeit frei zu wählen. In Frankreich setzen hingegen nur 39 %, in Spanien sogar nur 36 % auf flexible Modelle. Schlusslicht ist Tschechien. Hier werden nur jedem vierten moderne Arbeitsmöglichkeiten geboten.
Dennoch stehen die Zahlen in keinem Land im Verhältnis zum Bedarf an Flexibilisierung. So bevorzugen in Deutschland 76 %, in Spanien 79 %und in Tschechien 70 % Freiraum und Selbstbestimmung.

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email

Die Mindestlöhne in den EU-Mitgliedstaaten sind in letzter Zeit gestiegen. Deutschland reiht sich dabei im Mittelfeld ein und ist damit

Eine ausführliche Auswertung der Mindestlöhne in 22 EU-Staaten mit gesetzlicher Lohnuntergrenze zeigt, dass diese zuletzt kräftig angehoben wurden –

Seit dem 1.5.2011 gilt die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit auch für Estland, Lettland, Litauen, Polen, die Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn

In Deutschland arbeitende ausländische Beschäftigte, deren Wohnort sich im Ausland befindet, haben für den deutschen Arbeitsmarkt merklich an

Am 4.11.2015 findet unter der Schirmherrschaft der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und in Zusammenarbeit mit dem Institut

Mit durchschnittlich 0,5 Prozentpunkten pro Jahr hat die Digitalisierung einen nicht zu vernachlässigenden Anteil am Wachstum in Deutschland. Darauf