Bezüge für Bundesbeamte werden erhöht

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Zum 1. März dieses Jahres sowie zum 1.2.2017 sollen die Bezüge von Beamten, Richtern, Soldaten und Versorgungsempfängern im Bund angehoben werden. Die Änderungen beruhen auf einem Gesetzentwurf der Bundesregierung (BT-Drs. 18/9533), der bereits auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums steht. Die Regelungen sind das Ergebnis der Tarifverhandlungen für Tarifbeschäftigte des öffentlichen Diensts vom 29.4.2016 (hib Nr. 516 v. 15.9.2016).

Die Erhöhung der Bezüge erfolgt 2016 um 0,2 Prozentpunkte weniger, als tariflich vorgesehen. 2017 vermindert sich die Erhöhung dann nicht mehr. Im Ergebnis erhöhen sich die Dienst- und Versorgungsbezüge zum 1. März um 2,2 % und zum 1.2.2017 um 2,35 %. Die Anwärterbezüge steigen zum 1. März um 35 Euro und zum 1.2.2017 um 30 Euro.

Weiterführende Links:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/095/1809533.pdf

Redaktion (allg.)
Printer Friendly, PDF & Email

Eine Analyse der Online-Jobbörse Stepstone zeigt, dass acht von zehn Arbeitnehmern mindestens einmal in ihrer beruflichen Laufbahn den Arbeitgeber

Vertreter aus den Mitgliedsunternehmen der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) und Mitglieder des Bundesverbands der Arbeitsrechtler in

Etwas mehr als die Hälfte aller Beschäftigten in Deutschland erledigt grundlegende administrative dienstliche Aufgaben auf einem privaten Endgerät –

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem BAG (Urt. v. 21.3.2018 – 7 AZR 437/16) stritten die Parteien darüber, ob ihr Arbeitsverhältnis aufgrund einer Befristung geendet hat. Der

Die Stiftung Theorie und Praxis des Arbeitsrechts (Wolfgang-Hromadka-Stiftung) hat sich zum Ziel gesetzt, den Dialog zwischen arbeitsrechtlicher

Laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom sind Fachleute für Datenschutz in den Unternehmen eher die Ausnahme. Lediglich ein