ELStAM-Start verzögert sich erneut

© PIXELIO/ Uwe Steinbrich
© PIXELIO/ Uwe Steinbrich

Die Einführung der „elektronischen Lohnsteuerkarte“ verschiebt sich auf das zweite Quartal 2012. Grund sind laut Bundesfinanzministerium Verzögerungen bei der technischen Erprobung des Abrufverfahrens. Bund und Länder würden derzeit einen neuen verbindlichen Starttermin und die weitere Vorgehensweise abstimmen.

 

Die alte Papier-Lohnsteuerkarte sollte eigentlich zum 1.1.2012 von den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (ELStAM) abgelöst werden, vgl. dazu auch auch Foerster, AuA 11/11, S. 667 ff. Durch das neue Verfahren müssen Beschäftigte ihrem Arbeitgeber nur noch das Geburtsdatum und die Steueridentifikationsnummer mitteilen, dieser muss die steuerlich relevanten Daten dann elektronisch bei der Finanzverwaltung abrufen.

 

Die Informationsschreiben an die Arbeitnehmer sollen von der Verzögerung nicht berührt sein, sondern normal weiterlaufen. Die alte Lohnsteuerkarte behält noch bis Ende des Jahres ihre Gültigkeit.

Printer Friendly, PDF & Email

Und noch ein Jahr später: Die „elektronische Lohnsteuerkarte“ soll nun erst am 1.1.2013 starten. Unerwartete technische Probleme – vor allem bei der

Aus – vorbei – Schluss: Das Arbeits- und das Wirtschaftsministerium haben sich „nach eingehender Überprüfung“ entschlossen, das ELENA-Projekt

Gerade wurden die Lohnsteuerkarten für 2010 verschickt – zum letzten Mal aus Papier. Dafür sollen sie auch noch für das Jahr 2011 gelten.

Seit

Für das neue Jahr 2012 sind zahlreiche Änderungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer vorgesehen:

 Neue Rechengrößen in der Sozialversicherung

Bei

Mit Schreiben vom 2.10.2012 hat das BMF nun den 1.11.2012 als Starttermin für das Verfahren der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat das Vordruckmuster der Lohnsteuer-Anmeldung für die Anmeldungszeiträume ab Januar 2015 gemäß § 51 Abs. 4 Nr. 1 d