Frauenanteil in der Führungsetage weiterhin gering

(c) Konstantin Gastmann / pixelio.de
(c) Konstantin Gastmann / pixelio.de

Weibliche Führungskräfte im Top- und Mittelmanagement sind noch immer die Ausnahme. Nur jede fünfte Führungsposition wird laut der Studie „Frauen im Management 2013“, initiiert von dem Wirtschaftsdienstleister Bisnode in Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück, von Frauen besetzt. Zudem wuchs der Frauenanteil bei kleinen und mittleren Unternehmen in den vergangenen Jahren stärker als bei den großen.

Betrachtet man das Top- und Mittelmanagement getrennt voneinander, wird deutlich, dass die Frauenquote im Topmanagement aktuell nur 11,2 % beträgt. Im mittleren Management hingegen liegt sie bei knapp 30 %, eine Steigerung innerhalb der letzten sieben Jahre um knapp 9 %.
Bemerkenswert ist aber auch, dass der Zuwachs der weiblichen Führungskräfte in sämtlichen Management-Positionen bei kleinen und mittleren Unternehmen am größten ist, der Anteil wuchs insgesamt auf 23 %. Kleine Unternehmen haben einen Frauenanteil im Management von 12,6 %, die mittleren Unternehmen verzeichnen 10,3 % und die großen Unternehmen liegen abgeschlagen bei 6,3 %. Nimmt auch der Anstieg der Zahlen bei den kleinen und mittleren Betrieben in den vergangenen Jahren stetig zu, so stagnieren sie nahezu bei größeren Unternehmen. Die Gründe hierfür liegen laut den Autoren der Studie in den flachen Hierarchien der oftmals inhabergeführten kleinen und mittleren Betriebe. Hier hätten Frauen den direkten Zugang zu einem Führungsposten. Auch seien aufgrund der Strukturen flexible und individuelle Lösungen möglich, sodass auf alle Erfordernisse eingegangen werden könne.

Printer Friendly, PDF & Email

Keine frohe Botschaft in der Vorweihnachtszeit: Die MINT-Fachkräftelücke hat sich seit Jahresbeginn um 73 % vergrößert. So steht es im MINT-Report

Familie und Arbeit unter einen Hut bringen? Fast jeder zweiten Frau im mittleren Management gelingt dieser Spagat nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine

Globalisierte Märkte und Branchen mit hohem Wettbewerbsdruck sorgen für neue Herausforderungen. Damit sich Unternehmen in einem solchen Umfeld von

Wunderwaffe Frauenquote? Ach was, daran glauben ja noch nicht einmal die Frauen selbst.

Das hat eine aktuelle Befragung der Personalberatung Rochus

Die Löhne und Gehälter werden in Deutschland im nächsten Jahr laut der Studie „Global Salary Increase Survey 2014-2015“ von Aon Hewitt um 3 % steigen

Ein Arbeitnehmer durfte nicht ohne vorherige Abmahnung fristlos gekündigt werden, weil er in der Kantine bei einer aus Kamerun stammenden