Immer mehr Erwerbstätige der Generation „65 plus“

(c) Paul-Georg Meister / pixelio.de
(c) Paul-Georg Meister / pixelio.de

In Deutschland arbeiteten im Jahr 2013 rund 8,7 % der 65- bis 74-Jährigen. Ein Wert, der knapp über dem EU-Durchschnitt von 8,5 % liegt. Im Jahr 2005 betrug die Quote der erwerbstätigen Generation „65 plus“ hierzulande noch 5 %. Das sind die Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Europäische Spitzenreiter in Sachen Arbeiten zwischen dem 65.- bis 74. Lebensjahr sind Großbritannien und Nordirland mit 15,5 %, gefolgt von Schweden mit einem Erwerbstätigenanteil von 14,5 %. Der deutliche Anstieg innerhalb der letzten Jahre in Deutschland ist laut IW-Direktor Michael Hüther einfach zu erklären: „Ältere leisten einen immer größeren Beitrag zur Fachkräftesicherung (…).“ Dabei sind v. a. Männer aktiv – 2012 lag die Quote bei 10 %. Frauen im entsprechenden Alter waren nur zu 5,5, % erwerbstätig. Aber auch der Wohnort scheint ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung für einen Job im Rentenalter zu sein: Während in Baden-Württemberg 10,5 % der Senioren einer Arbeit nachgehen, sind es in Mecklenburg-Vorpommern nur 3,6 %.

Das Jahresabo bietet 12 Ausgaben der Zeitschrift, 1 gratis-Webinar, AuA-Magazin App + ePaper und eine Prämie Ihrer Wahl - z.B. die praktische 3 in 1 Kofferwaage!

Printer Friendly, PDF & Email

Mal eben zur Nachtschicht oder am Samstag ins Büro? Für immer mehr Arbeitnehmer ist das in den letzten 15 Jahren Realität geworden. Dies geht aus dem

Rund drei Millionen Beschäftigte in Deutschland nehmen leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente. Damit stieg laut DAK

Immer mehr Menschen sind auch im Alter noch beschäftigt. Der Anteil der berufstätigen Arbeitnehmer im Alter von 60 bis 64 Jahren hat sich in den

Eine reale Frauenquote von 47 % in den Vorständen europäischer Unternehmen und solcher aus Ozeanien ist für das Jahr 2024 absehbar. Das prognostiziert

Eine deutliche Mehrheit der jungen Erwerbstätigen mit dualer Berufsausbildung im Alter zwischen 18 und 24 Jahren arbeitet im erlernten Beruf (52 %)

Beschäftigte in Deutschland lassen sich nach einer repräsentativen Studie von YouGov und Statista zunehmend von Kollegen und ihren privaten