Rentenbeitragssatz sinkt um 0,3 %

Zum ersten Mal seit 2001 gibt es wieder eine Rentenbeitragssenkung: Das Bundeskabinett hat am 16.11.2011 die Beitragssatzverordnung 2012 und den Rentenversicherungsbericht 2011 beschlossen. Der Beitragssatz sinkt danach ab 2012 von 19,9 % auf 19,6 %.

Der niedrigere Satz hat auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen Auswirkungen: Sie werden jeweils um ca. 1,3 Millionen Euro entlastet. Bei den Unternehmen sinken die Arbeitskosten, bei den Mitarbeitern steigt das verfügbare Einkommen. Ein Beschäftigter mit einem Durchschnittsverdienst von bspw 2.500 Euro hat so am Ende des Monats 3,75 Euro mehr zur Verfügung. Nur Besserverdiener im Westen mit einem Einkommen ab 5.600 Euro werden von der Beitragssenkung nichts spüren. Wegen einer Anhebung der Bemessungsgrenzen müssen sie sogar draufzahlen.

Durch die gute wirtschaftliche Entwicklung erwirtschaftete die Rentenversicherung 2011 ein großes Plus. Die Bundesregierung rechnet man mit einer weiteren Steigerung der sog. Nachhaltigkeitsrücklage bis 2013. Arbeitsministerin von der Leyen kommentierte: „Die Rentenversicherung ist demografie- und zukunftsfest, die Rentenfinanzen sind stabil. Das verdanken wir umsichtigen Reformen, die weder Alt noch Jung überfordern.“

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) ist der praxisorientierte und unverzichtbare Ratgeber für die moderne Personalarbeit. Die Zeitschrift verbindet neue Trends in der Personalwirtschaft mit umfassenden Informationen zu aktueller Rechtsprechung.

Printer Friendly, PDF & Email

Der Bundestag hat einer Senkung des Beitragssatzes zur gesetzlichen Rentenversicherung ab dem 1.1.2013 von 19,6 auf 18,9 % zugestimmt.

Mit den

Der Beitragssatz zur Künstlersozialversicherung erhöht sich 2013 von 3,9 auf 4,1 %. Der Abgabesatz ist laut Bundesarbeitsministerium trotz steigender

Die Beitragssätze in der Gesetzlichen Rentenversicherung sollen zum 1.1.2013 auf 19 % des Bruttolohns sinken. Das Bundeskabinett hat heute ein

Das BMAS hat Mitte Dezember einen Überblick über die Änderungen und Neuregelungen bekanntgegeben, die zum 1.1.2018 im Zuständigkeitsbereich des

Zu Beginn des Jahres gibt es wieder zahlreiche Neuregelungen, die wir ohne Anspruch auf Vollständigkeit und mit Blick auf die Arbeitgeber im Bereich

Das Kabinett hat die maßgeblichen Rechengrößen der Sozialversicherung entsprechend der Einkommensentwicklung im vergangenen Jahr angepasst.

Die