Wo bleiben die Väter?

Bei Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Work-Life-Balance kommen uns sofort Bilder von Müttern und ihren Kindern in den Kopf. Wo aber bleiben die Väter? Brauchen sie eigene Fördermodelle und warum sollten sich Unternehmen tunlichst um die „neue“ Zielgruppe kümmern? Wir haben hierzu mit Volker Baisch von Väter gGmbH gesprochen, der meint, dass eine solche Vereinbarkeit kein „Nice-to-Have“ für Arbeitgeber ist, sondern schlichte Notwendigkeit zur Sicherung der Fachkräfte.
1105
Interview Volker Baisch Founder & General Manager Väter gGmbH Bild: www.michaelreitz.de
Interview Volker Baisch Founder & General Manager Väter gGmbH Bild: www.michaelreitz.de

Warum ist der Fokus beim Thema Vereinbarkeit sofort auf die Mütter gerichtet?

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wo bleiben die Väter?
Seite 666 bis 667

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat festgestellt, dass weiterhin nur eine geringe Anzahl von Vätern Elternzeit in Anspruch

Bei Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Work-Life-Balance kommen uns sofort Bilder von Müttern und ihren Kindern in den Kopf. Wo aber

AuA-PLUS+ Jetzt testen!
AuA-PLUS+ Jetzt testen!

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.