Zwanzig Fragen an Claudia Theisel

1108
 Claudia Theisel - Director Human Resources, ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co KG, Hamburg
Claudia Theisel - Director Human Resources, ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co KG, Hamburg

Was und wo haben Sie gelernt?
Diplomstudium der Betriebswirtschaftslehre an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und in Antwerpen, später Ausbildung zum systematisch konstruktivistischen Coach.

Wären Sie nicht Betriebswirtin geworden, was dann?
Aufgrund der Vielseitigkeit war die Wahl des Studienfachs früh klar.

Warum haben Sie sich für Ihren aktuellen Beruf entschieden?
Nach 13 Jahren im dezentralen operativen Geschäft, lange Zeit auch im internationalen Kontext, ist es ein spannender und bereichernder Perspektivwechsel, jetzt den Personalbereich zu verantworten.

An meinem Beruf fasziniert mich/mag ich besonders ...
... die Vielseitigkeit der Themen, die Dynamik und dass gute Ergebnisse nur im Team erreicht werden können.

Wenn ich an meine ersten Berufsjahre denke, ...
... war der Berufseinstieg über ein Traineeprogramm genau der richtige Weg. Die herausfordernden Aufgabenwuchsen mit und die unterschiedlichsten Ausbilder gaben spannende Impulse, auch für das eigene Führungsverständnis.

Welcher Rat hat Ihnen auf Ihrem beruflichen Weg am meisten genützt?
Die Aussage eines sehr geschätzten Kollegen ist zu meinem Mantra im Umgang mit Fehlern geworden: „Lernen, schütteln, weiter!“

Welche (sozialen) Netzwerke nutzen Sie?
LinkedIn, Xing, Facebook

Welche berufliche Entscheidung würden Sie rückwirkend anders treffen?
Da gibt es schon die eine oder andere, im Nachhinein weiß man immer mehr.

Arbeitnehmer sind dann gut, wenn ...
... sie auch im Alltag das Unternehmensziel im Fokus behalten, kooperieren, pragmatisch Lösungen finden, wissen, was ihnen wichtig ist und ein Umfeld gefunden haben, das dazu passt.

Was war Ihre beruflich schwerste Entscheidung?
Mehrfach die Arbeit mit einem Team aufzugeben, die viel Freude bereitet hat, um dem Ruf in eine andere Position zu folgen.

Welche Themen sind für Sie die wichtigsten der nächsten zwölf Monate?
Ich möchte HR in der Rolle des Experten für wirkungsvolle und effiziente Lösungen für die Praxis weiter ausbauen und das HR-Controlling so aufstellen, dass relevante, handlungsleitende Kennzahlen für die Unternehmenssteuerung jederzeit verfügbar sind.

Arbeit bedeutet mir ...
... immer wieder was Neues lernen, gefordert werden und wirksam sein.

Was fällt Ihnen zu „Arbeit und Arbeitsrecht“ in?
Wertvolle Fachinformationen und Impulse.

Was lesen Sie in AuA zuerst?
Das Inhaltsverzeichnis.

Welche Rituale pflegen Sie?
Den Tag mit einem entspannten Frühstück zu starten, auch wenn es früh ist.

Mit wem würden Sie gerne mal ein Bier/ ein Glas Wein trinken?
Joachim Gauck.

Wohin würden Sie gerne einmal reisen?
Kolumbien und Ecuador – Südamerika fasziniert mich sehr.

Welches ist Ihr Lieblingsbuch?
Traumziele der Welt.

Ihre größte Leidenschaft ist ...
... Aktivität: Segeln, Skifahren, Joggen, Wandern oder Radfahren, am besten gemeinsam mit Freunden.

Verraten Sie uns Ihr Lebensmotto?
Das steht ganz im Zeichen der Selbstverantwortung: „Love it, change it or leave it.“
 

Vita: Jahrgang 1979, geboren in Jena. Nach dem Studium Einstieg als Trainee mit Ausbildung zum Center- Manager, sechs Jahre Leitung verschiedener Shopping-Center, anschließend Gesamtverantwortung für bis zu 17 Center in mehreren Ländern Europas. 2017 Übernahme der Verantwortung für den Personalbereich

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zwanzig Fragen an Claudia Theisel
Seite 44
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Jurastudium in Heidelberg und an der FU Berlin, Rechtsreferendariat in Berlin; Promotion und Habilitation an der FU

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?

Nach dem Jurastudium in Bremen und dem Referendariat am LG Verden folgte die Promotion zum Dr. jur. mit einer Arbeit zu

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Zukunft Personal Süd: Spotlight „Shaping Dynamic Organisations“

Wie sieht die dynamische Organisation aus, die den disruptiven

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Sensibles Thema

Eine innere Kündigung äußert sich durch eine Leistungsreduzierung und nachlassende Arbeitsmotivation. Unzufriedenheit,

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Nach meinem Jurastudium in Passau habe ich das Referendariat in Landshut absolviert und beide Staatsexamen in Bayern

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Keine Möglichkeiten verschenken!

Das vorgenannte Zitat stammt von den Kollegen Lukas und Dahl („Konfliktlösung im Arbeitsleben, Neuwied 2013, S. 16).