Arbeitnehmereigenschaft bei Crowdworking

1105
 Bild: stock.adobe.com/kramarek
Bild: stock.adobe.com/kramarek

Vor dem Hessischen LAG (Beschl. v. 14.2.2019– 10 Ta 350/18, rk.) stritten die Beteiligten über die Arbeitnehmereigenschaft eines über eine Internetplattform vermittelten Reisebusfahrers. Der Kläger bot auf der Plattform seine Tätigkeit als „selbstständiger Fahrer“ an. Er gab an, dass er nicht selbst über einen Bus verfügt und seit vielen Jahren selbstständig Ungarnreisen veranstaltet habe. Er erwähnte auf seinem Profil auch, dass er bereits das Rentenalter erreicht habe. Es meldete sich ein Busunternehmen und die Parteien vereinbarten, dass der Kläger als Busfahrer im Rahmen einer zehntägigen Reise eingesetzt wird.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Claudia Rid

Dr. Claudia Rid
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, CMS Hasche Sigle, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Arbeitnehmereigenschaft bei Crowdworking
Seite 724
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Rechtliche Rahmenbedingungen

Ob bei einem reinen Personalabbau eine Betriebsänderung i. S. d. § 111 BetrVG vorliegt und dieser somit

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

jetzt schon an die Betriebsratswahlen 2022 denken? Ja, es ist höchste Zeit, denn es bedarf einiger Vorbereitung für einen reibungslosen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Bei den gesetzlichen Vertretern juristischer Personen des privaten und öffentlichen Rechts stellt sich immer wieder die Frage nach dem

Im ersten Quartal dieses Jahres waren 1,13 Millionen Stellen unbesetzt, im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum sind das 42.000 (+ 4 %) offene Stellen