Barlohnverzicht

1105
Bild

Das FG Münster (Urt. v. 28.6.2017 – 6 K 2446/15 L) hat anerkannt, dass Arbeitgeberzuschüsse trotz vorangehender Herabsetzung des Arbeitslohns steuerbegünstigt bzw. steuerfrei sein können. Ein Arbeitgeber hatte nach einem Gutachten zur Nettolohnoptimierung verschiedene Maßnahmen umgesetzt, u. a. wurden Mobiltelefone überlassen, laufende Kosten für private Mobilfunkverträge und für Fahrten zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte übernommen sowie Zuschüsse zur Internetnutzung und Kinderbetreuung geleistet. Soweit möglich, erfolgte eine Lohnsteuerpauschalierung mit festen Prozentsätzen bzw. eine Steuerbefreiung (Kinderbetreuung, § 3 Nr. 33 EStG und Telefonkostenzuschüsse, § 3 Nr. 45 EStG). Im Gegenzug verzichteten die Arbeitnehmer auf einen Teil ihres Barlohns. Mit Ausnahme der Telefonkostenzuschüsse, die als Barzuschüsse nicht begünstigt sind, hat das FG die Einordnung des Arbeitgebers für die anderen Maßnahmen anerkannt. Demnach wurden die Leistungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt, da die Arbeitnehmer im Zeitpunkt der Zahlung keinen verbindlichen Rechtsanspruch auf die Zuschüsse hatten. Die Revision ist beim BFH anhängig (VI R 40/17).

In einem ähnlichen Fall hat das FG Rheinland-Pfalz (Urt. v. 23.11.2016 – 2 K 1180/16) anders geurteilt. Es fehlt am Zusätzlichkeitserfordernis, wenn ein Arbeitnehmer auf einen Teil seines bisherigen Gehalts verzichtet und stattdessen Zuschüsse zu Internetanschluss und Fahrtkosten erhält. Revision ist anhängig unter Az. VI R 21/17.

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) ist der praxisorientierte und unverzichtbare Ratgeber für die moderne Personalarbeit. Die Zeitschrift verbindet neue Trends in der Personalwirtschaft mit umfassenden Informationen zu aktueller Rechtsprechung.

Sandra Peterson

Sandra Peterson
Steuerberaterin, Referent Lohnsteuer, ZF Group, München
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen93.93 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Barlohnverzicht
Seite 110
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Finanzbehörde Hamburg hat in einer Fachinformation vom 18.1.2017 (S 2221-2016/2013-52) darauf hingewiesen, dass bei der Ermittlung der

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Nach § 40 Abs. 2 EStG kann die Lohnsteuer mit einem Pauschsteuersatz von 25 % erhobenwerden, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Das

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Beteiligten stritten darüber, ob die Arbeitgeberin einer Arbeitnehmerin Betreuungskosten erstatten muss, die dieser während einer

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der deutsche Arbeitsmarkt steht derzeit gut da. Gleichzeitig können jedoch viele Unternehmen offene Stellen lange Zeit oder auch gar nicht besetzen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1
Frau Frohnert, laut der Kulturstudie des Familienministeriums schätzen sich 84 % der Unternehmen als
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Arbeitsmarkt im Wandel

Vor nicht allzu langer Zeit berichtete ein bayerischer Familienunternehmer, der eine Druckerei führt, dass er immer