Digitale Betriebsratsarbeit und Datenschutz

Corona als Treiber des Betriebsverfassungsrechts 4.0

Ist eine Fortentwicklung des Betriebsverfassungsrechts hin zu einer Öffnung für die Nutzung digitaler Möglichkeiten angezeigt? Was sind die derzeitigen Herausforderungen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und wie sieht die Gesetzeslage aus? Welche weiteren Entwicklungsmöglichkeiten gibt es?

1105
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

1 Einführung

Die betriebliche Mitbestimmung feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Die Vorläufer des heutigen Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) wurden bereits zuzeiten der Weimarer Republik als erste gesetzliche Grundlagen für das Zusammenspiel zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber gelegt. Selbstredend stellt sich die heutige Form betrieblicher Mitbestimmung vollständig anders dar, als seinerzeit einmal initiiert. Aus langjähriger Geschichte wird indes deutlich, dass das Kernelement der betrieblichen Mitbestimmung bereits tief in der betrieblichen Praxis verankert ist.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Prof. Dr. Tim Jesgarzewski

Prof. Dr. Tim Jesgarzewski
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, FOM Hochschule Bremen, Direktor KompetenzCentrum für Wirtschaftsrecht, Hamburg

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Digitale Betriebsratsarbeit und Datenschutz
Seite 456 bis 459
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Viele Unternehmen haben mit den Arbeitnehmer­vertretern in den vergangenen Jahren Standort- und Beschäftigungssicherungsprogramme abgeschlossen. Diese

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war bei der Beklagten seit 1982 als Konstruktionsingenieur beschäftigt. Sein Arbeitsvertrag nimmt Bezug auf

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien streiten über Zeitgutschriften auf dem Arbeitszeitkonto des Klägers. Hintergrund war der