„Echte Flexibilität nur mit neuen Gesetzen“

Interview zur neuen Normalität im Homeoffice
Spätestens seit dem 2. Lockdown im November spielt sich der Büroalltag wieder in den eigenen vier Wänden ab. Wohl oder übel wird es noch dauern, bis die Pandemie überwunden ist und wieder Alltag einkehrt. Zu dem Büroalltag, wie wir ihn bis zum Frühjahr dieses Jahres noch kannten, wird es jedoch keine Rückkehr mehr geben. Mobiles Arbeiten und Homeoffice sind längst zur Normalität geworden. Dennoch sind die Regeln undRahmenbedingungen für die Arbeit von zu Hause auch nach inzwischen gut zehn Monaten coronabedingtem Homeoffice weiterhin vielfach nicht bekannt. AuA bringt mit den Arbeitsrechtlern Dr. Sebastian Maiß und Peter Hützen Licht ins Dunkel.
1105
 Bild: jozefmicic/stock.adobe.com
Bild: jozefmicic/stock.adobe.com

Herr Dr. Maiß, zunächst einmal sollten wir die Begrifflichkeiten ordnen: Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Homeoffice und mobilem Arbeiten?

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Peter Hützen

Peter Hützen
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, vangard | Littler, Düsseldorf

Dr. Sebastian Maiß

Dr. Sebastian Maiß
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, vangard | Littler, Düsseldorf

· Artikel im Heft ·

„Echte Flexibilität nur mit neuen Gesetzen“
Seite 696 bis 701
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das Phänomen der Arbeit im Homeoffice führt immer wieder zu rechtlichen und gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Mitarbeitern und

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

In Zeiten von vermehrtem Arbeiten im heimischen Arbeitszimmer bleibt der Firmenwagen, der sonst auch für die Fahrten zur Arbeit genutzt

Das Verwaltungsgericht Berlin hat entschieden, dass eine eingetragene Lebenspartnerin Anspruch auf Sonderurlaub unter Fortzahlung der Bezüge zur

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger ist ein 37-jähriges, lediges Betriebsratsmitglied (seit 2009) und seit 13 Jahren bei einem internationalen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war seit dem 1.4.2000 Chefarzt der beklagten Klinik. Mit Schreiben vom 29.6.2018 kündigte die Beklagte das

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Herleitung des Ausgleichs und Rechtslage bis 2009

Den Wertausgleich bei der Scheidung hinsichtlich der in der Ehezeit erworbenen