Gutscheine und Gehalt

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

In dem durch das BSG (Urt. v. 23.2.2021 – B12R21/18R) entschiedenen Fall ging es um die sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Tankgutscheinen. Der Fall wies die Besonderheit auf, dass diese Tankgutscheine nicht zusätzlich zum sozialversicherungsrechtlichen Arbeitsentgelt gewährt wurden, sondern als neue Gehaltsanteile anstelle des bisherigen Bruttoarbeitslohns. Das normale Gehalt wurde um den Wert der Tankgutscheine herabgesetzt. Das Gericht ging zunächst davon aus, dass grundsätzlich alle im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis stehenden geldwerten Vorteile der Sozialversicherung unterliegen. Allerdings sind nach der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) im Arbeitsentgelt enthaltende einmalige Einnahmen, laufende Zulagen, Zuschläge, Zuschüsse sowie ähnliche Einnahmen, die zusätzlich zu Löhnen oder Gehältern gewährt werden, soweit sie lohnsteuerfrei sind, nicht dem sozialversicherungspflichtigen Gehalt zuzurechnen (vgl. § 1 Satz 1 Nr. 1 SvEV). Das BSG befasste sich in dem zitierten Urteil mit dem Merkmal der zusätzlichen Einnahme. Es kam zu dem Ergebnis, dass keine solche zusätzliche Einnahme vorliegt, wenn umgewandeltes Entgelt einen (meist teilweisen) Ersatz für den vorherigen Entgeltverzicht bildet. Als Konsequenz dieser rechtlichen Beurteilung sollten arbeitsrechtliche Verträge klare Vereinbarungen treffen, aus denen sich eindeutig und nachweisbar belegen lässt, dass steuer- und sozialversicherungsbegünstigte Gehaltsbestandteile zusätzlich zum bisherigen Lohn hinzugetreten sind. Nur in diesem Fall lässt sich die gewünschte Beitragsfreiheit herbeiführen.

#ArbeitsRechtKurios: Amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte - in Zusammenarbeit mit dem renommierten Karikaturisten Thomas Plaßmann (Frankfurter Rundschau, NRZ, Berliner Zeitung, Spiegel Online, AuA).

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen168.03 KB

· Artikel im Heft ·

Gutscheine und Gehalt
Seite 48
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Arbeitgeber vereinbarte mit seinen Arbeitnehmern im Rahmen einer vertraglichen Zusatzvereinbarung einen freiwilligen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Warum eine Neuregelung? – Einfach erklärt!

Der steuerfreie Sachbezug i. H. v. 44 Euro wird in Deutschland über alle Branchen hinweg, aber

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Herausforderungen und rechtlicher Rahmen

Unternehmen, die Sabbaticals einführen wollen, sehen sich folgenden Herausforderungen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Ausgangslage

Mit zunehmender Flexibilisierung des Arbeitslebens in Bezug auf Arbeitszeit und -ort erfreut sich auch das Sabbatical immer größerer

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Das LG Augsburg hatte den Angeklagten wegen Beihilfe zum Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt in 82 Fällen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Auf den Vorsatz kommt es an

Zu eindeutig und einfach überließen in der Vergangenheit die strafrechtlichen Ermittlungsbehörden den