„Ist der noch aktiv?“

Wie Digitalisierung Weiterbildung verändert
Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Industrie 4.0 – für Beschäftigte sind diese im Arbeitsalltag meist schon real fassbar: Die Automatisierung vieler Arbeitsplätze, das Verschwinden bekannter Arbeitsfelder sowie das Entstehen neuer Berufsbilder sind nicht mehr ausschließlich Zukunftsvisionen. Unternehmen und Mitarbeiter müssen sich jetzt auf kommende Veränderungen einstellen. Zudem werden vermehrt auch ältere Beschäftigte in neuen Aufgabenbereichen geschult: durch häufigere Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Wir haben Jörg Schemat, Geschäftsführer der TÜV SÜD Akademie, gefragt, wie die Digitalisierung des Arbeitsplatzes die Weiterbildung verändert.
1105
Jörg Schemat, Geschäftsführer TÜV SÜD Akademie GmbH, München Bild: A. Krabel
Jörg Schemat, Geschäftsführer TÜV SÜD Akademie GmbH, München Bild: A. Krabel

Herr Schemat, welche Auswirkungen hat die Digitalisierung ganz grundsätzlich auf die Weiterbildung – können Sie Beispiele nennen?

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Andreas Krabel

Andreas Krabel
Chefredakteur, Arbeit und Arbeitsrecht

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Ist der noch aktiv?“
Seite 104 bis 105
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Wie verändert sich die Weiterbildung in Zeiten von Corona?

Die Weiterbildung hat sich seit März 2020 stark verändert. Sehr viel hat sich ins Netz

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Neue Rahmenbedingungen

In der allgemeinen Diskussion sind Industrie 4.0 und Enterprise 2.0 schon fest etabliert, wenngleich die damit

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Arbeitgeberattraktivität steigern

Globalisierung, Digitalisierung, Flexibilisierung, steigende Komplexität und Individualisierung stehen für

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

In der Jugendforschung werden die Jahrgänge der etwa zwischen 1985 bis 2000 Geborenen als „Generation Y“ bezeichnet. Wie kommt es zu diesem Etikett

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Hard- und Softwarehersteller nicht an BGG gebunden

Schon seit 2002 gibt es in Deutschland das Gesetz zur Gleichstellung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Digitale Kommunikation im Betrieb

Mit der Aufgabe des Büros als klassischen Arbeitsort ändern sich unsere Arbeitsweise und