Kündigung wegen beharrlicher Arbeitsverweigerung erfolgreich

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Eine in der Strafjustiz beschäftigte Schreibkraft erhielt am 11.2.2019 morgens um 9:00 Uhr den Auftrag, ein Strafurteil zu schreiben, für dessen Absetzung die Frist abzulaufen drohte. Die Mitarbeiterin gab gegen 10:00 Uhr die Akte der Geschäftsleiterin zurück mit der Bemerkung, dass sie umfangreiche Vorstrafen nicht erfassen könne. Die Eintragungen aus dem Bundeszentralregister könnten per Scan in das Urteil übertragen werden, sie habe jedoch keinen Zugang zum Scanner und sei auch nicht als autorisierte Person im Scanner eingetragen.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Claudia Rid

Dr. Claudia Rid
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, CMS Hasche Sigle, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kündigung wegen beharrlicher Arbeitsverweigerung erfolgreich
Seite 676
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

In den Tarifverträgen für den öffentlichen Dienst, in erster Linie TVöD und TV-L, ist die sog. Tarifautomatik verankert (§ 12 TVöD/TV-L)

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Mitarbeiter war als Leiharbeitnehmer beim beklagten Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt. Der Arbeitsvertrag nahm auf die zwischen dem

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die steuerfreie Erstattung von inländischen Verpflegungspauschalen ist bei längerfristigen beruflich veranlassten Auswärtstätigkeiten auf die

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der klagende Beschäftigte übt die Stelle des Sachgebietsleiters im Ordnungsamt aus und ist ständiger Stellvertreter der Leiterin des Bau-

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien stritten um die Wirksamkeit einer Kündigung.

Nachdem der – nach § 2 Abs. 3 SGB IX gleichgestellte – Kläger nach längerer

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Spricht der Arbeitgeber eine unwirksame Kündigung aus, gerät er nach Ablauf der Kündigungsfrist in Annahmeverzug und schuldet weiterhin