Steuerfreiheit für Weiterbildungsleistungen des Arbeitgebers

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Nach § 3 Nr. 19 EStG sind bestimmte Weiterbildungsleistungen des Arbeitgebers oder durch ihn veranlasste, von einem Dritten erbrachte Weiterbildungsleistungen lohnsteuerfrei. Die OFD Frankfurt hat jetzt per Rundverfügung vom 25.2.2021 (S 2342A-89-St 210) zur Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 19 EStG für Online-Weiterbildungen mittels Internetplattformen Stellung genommen. Danach ist die Einräumung eines unentgeltlichen Nutzungsrechts durch den Arbeitgeber für nicht arbeitsplatzbezogene Online-Weiterbildungsmaßnahmen Arbeitslohn i. S. d. § 19 Abs. 1 Nr. 1 EStG. Nach § 3 Nr. 19 EStG sind diese steuerfrei, wenn durch die Bildungsmaßnahme Kenntnisse oder Fertigkeiten vermittelt werden, die zu einer Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit führen. Das gewählte Format der Weiterbildungsmaßnahme ist für die Anwendung der Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 19 EStG unerheblich.

Das Wörterbuch erschließt dem Juristen wie auch dem Nichtjuristen die lateinische Rechtssprache mit annähernd 4 000 Stichwörtern.

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen387.29 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Steuerfreiheit für Weiterbildungsleistungen des Arbeitgebers
Seite 50
Warum ist die Frage nach dem Impfstatus der Arbeitnehmer so problematisch und wer hat in der aktuellen Diskussion eigentlich was gefordert? In dieser Folge...
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 4 EStG dürfen Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sowie die Kosten der Ausstattung den Gewinn

In dieser Folge beantwortet uns RA Dr. Lelley die Fragen, warum die GdL auch politische Ziele verfolgt und was ganz grundsätzlich für den Arbeitgeber zu tun ist...
Arbeitskampf bei der Bahn – Was steckt hinter dem Lokführerstreik? In dieser Folge beantwortet uns RA Dr. Lelley die Fragen, warum die GdL auch politische Ziele...
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Begriff des Sachlohns ist seit dem 1.1.2020 gesetzlich geregelt. Nach § 8 Abs. 1 Satz 2 EStG sind seither „zweckgebundene

Derzeit wird die endgültige Abrechnung des Kurzarbeitergeldes mit einer Abschlussprüfung durchgeführt. Werden durch die Abschlussprüfung mögliche Fehler nach...