TV COVID – Aufstockung des Kurzarbeitergeldes

1105
 Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Die Corona-Krise erfasst auch die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes – einige Bereiche mit Kurzarbeit (z. B. Museen und Bäderbetriebe) und andere mit Höchstbelastung (bspw. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und öffentlicher Gesundheitsdienst). Um die Härte der Kurzarbeit einhergehend mit Einkommensverlusten abzumildern, haben die Tarifvertragsparteien auf kommunaler Ebene einen Tarifvertrag zur Aufstockung abgeschlossen; er tritt rückwirkend zum 1.4.2020 in Kraft und ist befristet bis zum 31.12.2020. Abhängig von der Bestätigung der Kurzarbeit durch die Agentur für Arbeit (BA) wird das Nettoeinkommen auf 90 % (Entgeltgruppen 11–15) bzw.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Sebastian Günther

Sebastian Günther
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, GÜNTHER · ZIMMERMANN Rechtsanwälte, Berlin

· Artikel im Heft ·

TV COVID – Aufstockung des Kurzarbeitergeldes
Seite 349
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Kürzung des Jahresurlaubs wegen Kurzarbeit

Umstritten ist, ob Kurzarbeit zu geringeren Urlaubsansprüchen führen kann, wenn an weniger

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Klägerin ist bei der Beklagten in einer Drei-Tage-Woche außerhalb des öffentlichen Dienstes beschäftigt. Auf der Basis einer Sechs

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Transfergesellschaften als Restrukturierungsinstrument

Als klassisches Restrukturierungsinstrument haben sich unter dem zunehmenden Kostendruck

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Neue betriebliche Corona-Regeln seit Ende März

Am 18.3.2022 wurde im Bundeskabinett die neu gefasste Corona-Arbeitsschutzverordnung verkündet. Die

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Einführung

Arbeitgeber, die institutionell- oder projektgefördert Zuwendungen vom Bund oder von den Ländern erhalten, sind an die

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Fraglich war, ob der Kläger einen Anspruch gegen den Arbeitgeber auf Einrichtung und Abschluss eines Vertrags einer betrieblichen