Verletzungsgefahr im Homeoffice

1105
 Bild: jozefmicic/stock.adobe.com
Bild: jozefmicic/stock.adobe.com

In dem vom BSG mit Urteil vom 21.3.2024 (B 2 U 14/21 R) entschiedenen Fall nutzte ein Selbstständiger bei der Berufsgenossenschaft pflichtversicherter Busunternehmer das Wohnzimmer seines Hauses als häuslichen Arbeitsplatz für Büroarbeiten (Homeoffice). Am Unfalltag stellte der Busunternehmer fest, dass die Heizkörper im ganzen Haus nicht warm wurden. Er begab sich deshalb in den Heizungskeller, weil er die Heizung höher drehen wollte. Wichtig war, dass er sich zur Überprüfung der Kesselanlage in den Heizungskeller begab, weil er seine betriebliche Tätigkeit bei höherer Zimmertemperatur fortsetzen wollte. Als der Temperaturschalter hochgedreht wurde, kam es aufgrund eines Defekts der Heizungsanlage zu einer Verpuffung im Heizkessel. Die Zugluftklappe sprang aus ihrer Verankerung und traf den Versicherten im Gesicht und verletzte ihn erheblich.

Nach dem Urteil des BSG handelte es sich um einen Arbeitsunfall. Das unfallbringende Drehen am Temperaturregler der Heizung hätte in einem sachlichen Zusammenhang mit dem versicherten Homeoffice gestanden. Die Benutzung des Reglers sei insoweit unternehmerisch gewesen. Der Heizungsdefekt sei nicht ein unversichertes Risiko aus dem privaten Lebensbereich gewesen. Eingeschränkte Möglichkeiten zur präventiven, sicheren Gestaltung häuslicher Arbeitsplätze würden keine Einschränkung des Versicherungsschutzes rechtfertigen.

#ArbeitsRechtKurios: Amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte - in Zusammenarbeit mit dem renommierten Karikaturisten Thomas Plaßmann (Frankfurter Rundschau, NRZ, Berliner Zeitung, Spiegel Online, AuA).

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AttachmentSize
Beitrag als PDF herunterladen113.63 KB

· Artikel im Heft ·

Verletzungsgefahr im Homeoffice
Seite 49
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Kläger ist bei der Beklagten, einem Gymnasium, als Hausmeister tätig. Er kann per Bedienebene eines softwarebasierten Systems die

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Eine kaufmännische Angestellte wurde vom ehemaligen Arbeitgeber, einem Handwerksbetrieb für Heizung und Sanitär, auf

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Einführung

Sind die Mitarbeiter „gute Bürger“ des Unternehmens? Das wären sie, wenn sie mehr tun, als von ihnen verlangt wird. Sie würden dann ein

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem LAG Mecklenburg-Vorpommern (Urt. v. 23.11.2021 – 5Sa88/21, rk.) stritten die Parteien über die Wirksamkeit einer außerordentlichen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das 34. Passauer Arbeitsrechtssymposion, das im vergangenen Jahr der Pandemie zum Opfer gefallen war, fand dieses Jahr am 17. und 18.6

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Prinzip 1: Handle mit dem Mut eines Künstlers

Der Marktwert von Künstlern bestimmt sich oft weniger über ihr Können als über ihre