Widerspruch gegen den Betriebsübergang und Annahmeverzug

1105
 Bild: aymane jdidi/Pixabay
Bild: aymane jdidi/Pixabay

Vor dem Sächsischen LAG (Urt. v. 19.11.2019 – 3 Sa 124/19) klagte ein kaufmännischer Leiter Vergütungsansprüche für die Zeit vom 18. bis 29.6.2018 ein, nachdem er das Arbeitsverhältnis zum 30.6.2018 gekündigt hatte. Zum 1.6.2018 wurde das Unternehmen nach Insolvenzantragstellung verkauft und die Arbeitsverhältnisse sämtlicher Mitarbeiter gingen im Wege des Betriebsübergangs über. Davon informierte der Geschäftsführer den Kläger unter Hinweis darauf, dass ihm ein Widerspruchsrecht gegen den Übergang des Arbeitsverhältnisses zustehe.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Claudia Rid

Dr. Claudia Rid
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, CMS Hasche Sigle, München

· Artikel im Heft ·

Widerspruch gegen den Betriebsübergang und Annahmeverzug
Seite 434
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Wie § 613a Abs. 1 Satz 1 BGB belegt, können Betriebe durch Rechtsgeschäft auf einen anderen Inhaber übertragen werden mit der Folge, dass

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten

Die „virtuelle Beteiligung“ (engl.: „phantom shares“) bezeichnet ein schuldrechtliches Konstrukt

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Stellt das Arbeitsgericht die Unwirksamkeit einer Kündigung fest, hat der Arbeitgeber für die Dauer des Verfahrens Annahmeverzugslohn zu

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Grundsatz und seine Ausnahmen

Die Hauptleistungspflichten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers im Anstellungsverhältnis, nämlich die Pflicht

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

In Zeiten der Krise

Arbeitgeber können ihre Arbeitnehmer teilweise über mehrere Monate nicht beschäftigen. Dennoch ist es dem

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Das Annahmeverzugslohnrisiko bei Kündigung

Gem. § 615 Satz 1 BGB kann der Dienstverpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste