Arbeitszeiterfassung – Rückkehr ins Mittelalter?

Art. 31 Abs. 2 GRC; RL 2003/88/EG; RL89/391/EWG

Arbeitgeber sind nach neuester EuGH-Rechtsprechung verpflichtet, ein System zur täglichen Arbeitszeiterfassung ihrer Arbeitnehmer einzuführen. Nur so kann nach Auffassung des EuGH die Einhaltung von Höchstarbeits- und Mindestruhezeiten gewährleistet werden.

(Leitsätze der Bearbeiter)

EuGH, Urteil vom 14.5.2019 – C-55/18

1106
Bild: GaToR-GFX/stock.adobe.com
Bild: GaToR-GFX/stock.adobe.com

l Problempunkt

Dem Urteil des EuGH ist ein Verfahren vor dem Nationalen Gerichtshof in Spanien vorausgegangen, in welchem die spanische Gewerkschaft CCOO eine Verbandsklage gegen die Deutsche Bank SAE führte. Die Gewerkschaft begehrte feststellen zu lassen, dass die Beklagte verpflichtet sei, ein System zum Erfassen der von den Arbeitnehmern geleisteten täglichen Arbeitszeiten einzuführen. Diese Pflicht ergebe sich aus dem spanischen Arbeitnehmerstatut i. V. m. der EU-Arbeitszeitrichtlinie und der Charta der Grundrechte der Europäischen Union (GRC).

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Arbeitszeiterfassung – Rückkehr ins Mittelalter?
Seite 548 bis 549
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der EuGH hat entschieden, dass auch schwangeren Frauen im Rahmen einer Massenentlassung unter bestimmten Voraussetzungen gekündigt werden kann.

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin ist bei einer Sicherheitsfirma in Spanien beschäftigt. Nach der Geburt ihres Sohnes wurde sie als

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

In der Sache ging es um die verdeckte Videoüberwachung mehrerer Mitarbeiter einer spanischen Supermarktfiliale. Der

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Im Ausgangsverfahren ging es um die Auslegung des spanischen Massenentlassungsrechts. Dem Kläger, Herrn Pujante Rivera, teilte man Mitte

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Kläger trat 1998 in die Dienste des Unternehmens als Maschinenschlosser ein. Es galt u.a. die Betriebsvereinbarung „Partnerschaftliches

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Aufhänger der Entscheidung ist die kollektivrechtliche Frage, ob Arbeitnehmervertretungen bei "Insourcing-Fällen" fortbestehen. Eine