Zwanzig Fragen an Harald Schliemann

1108
 Harald Schliemann - Rechtsanwalt, Vorsitzender Richter am BAG i. R., Thüringer Justizminister a. D., Hannover
Harald Schliemann - Rechtsanwalt, Vorsitzender Richter am BAG i. R., Thüringer Justizminister a. D., Hannover

Was und wo haben Sie gelernt?
Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg, Referendariat in Hamburg. Diverse Nebenjobs im Hamburger Hafen.

Wären Sie nicht Arbeitsrechtler geworden, was dann?
Kapitän oder Kaufmann.

Warum haben Sie sich für Ihren Beruf entschieden?
Wegen der richterlichen Unabhängigkeit im Rahmen nur von Gesetz und Recht.

An meinem Beruf fasziniert mich/mag ich besonders ...
... die Eigenverantwortlichkeit der richterlichen Erkenntnis und Entscheidung.

Wenn ich an meine ersten Berufsjahre denke, ...
Ich hatte beste Lehrjahre; Gottvertrauen hat zuweilen den Ausschlag geben müssen.

Welcher Rat hat Ihnen auf Ihrem beruflichen Weg am meisten genützt?
Du hast Autorität nur geliehen bekommen – gehe sorgsam mit ihr um.

Welche (sozialen) Netzwerke nutzen Sie?
Keine im „Netz“, aber viele persönliche Kontakte.

Welche berufliche Entscheidung würden Sie rückwirkend anders treffen?
Auch nach nochmaliger Prüfung: Keine.

Arbeitnehmer sind dann gut, wenn ...
... der Arbeitgeber ihre Arbeit für sie erkennbar wertschätzt.

Was war Ihre beruflich schwerste Entscheidung?
Der Wechsel in das Ministeramt.

Welche Themen sind für Sie die wichtigsten der nächsten zwölf Monate?
Arbeitsrechtlich: Freiheit und Koalitionen im Arbeitsrecht.
Privat: Gestaltung der Freiheit des Ruhestands.

Arbeit bedeutet mir ...
... Teilhabe am Arbeitsrechtsleben.

Was fällt Ihnen zu „Arbeit und Arbeitsrecht“ ein?
Eine notwendige Zeitschrift – ich mochte sie nicht vermissen.

Was lesen Sie in AuA zuerst?
Den Brennpunkt.

Welche Rituale pflegen Sie?
Regelmäßig Frühstuck mit meiner Frau und ausgiebige Zeitungslektüre, Spaziergange mit unseren Hunden, Backgammon zum Tee mit meiner Frau, Gebet.

Mit wem würden Sie gerne mal ein Bier trinken?
Gregor Gisy.

Wohin würden Sie gerne einmal reisen?
Rund um das Mittelmeer.

Welches ist Ihr Lieblingsbuch?
Wechselnd – zurzeit Fröhlich, „Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen“, Miegel, „Hybris – die überforderte Gesellschaft“, die Bibel.

Ihre größte Leidenschaft ist ...
... meine Familie nebst unseren Hunden.

Verraten Sie uns Ihr Lebensmotto?
Hab Gottvertrauen.

Vita: 1973–1975 Rechtsanwalt (gewerblicher Rechtsschutz), 1975–1984 Richter/Direktor des ArbG Emden, 1984–1987 Vors. Richter am LAG Niedersachsen, 1987–1998 Richter am BAG, 1998–2004 Vors. Richter am BAG (4. Senat, sog. Tarifsenat), 2004–2008 Justizminister Freistaat Thuringen, seit 2010 Rechtsanwalt (ohne Forensik, Rechtsanwalte/Notare Stobbe), seit 2004 Prasident des VerfGH der EKD, 1996–2012 Präsident des Kirchengerichthofes der EKD

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zwanzig Fragen an Harald Schliemann
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Ausbildung zur Handelsassistentin bei Hertie, DiplomstudiumPsychologie an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel,

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Studium der Rechtswissenschaften und Referendariat mit Schwerpunkt Arbeitsrecht in Hamburg.

Wären Sie nicht

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Studium der Rechtswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität in Bonn.

Wären Sie nicht

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Verlagskauffrau im wissenschaftlichen Springer-Verlag, Rechtswissenschaft an der FU Berlin und MBA in Bled, Slowenien.

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Nicht aufzugeben, was auch passiert. Wo: im Leben und mit den beteiligten Personen.

Wären Sie nicht Betriebswirt geworden

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Rechtswissenschaften in Heidelberg und Mainz. Das Lernen meines Berufs fand aber eher später in der Praxis statt.

Wären