Auslandsentsendung: Fristlose Kündigung wegen Untreue

Verletzt eine hochrangige Führungskraft die ihr obliegende Vermögensbetreuungspflicht schwer wiegend, indem sie in erheblichem Umfang private Anschaffungen auf Firmenkosten tätigt oder dies duldet, so rechtfertigt dies die fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung auch bei langer Betriebszugehörigkeit.

(Leitsatz des Bearbeiters)

LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 11. Juli 2013 – 3 Sa 129/12 (rk.)

1106
Bild: Kzenon/stock.adobe.com
Bild: Kzenon/stock.adobe.com

Problempunkt

Der 57-jährige Kläger war seit 1975 bei der Beklagten, einem Automobilhersteller, beschäftigt. Er war ab Mitte der 80er-Jahre für diese in führender Position im Ausland eingesetzt (Kanada, Australien, USA). Für seine Tätigkeit bei der Tochtergesellschaft der Beklagten in Amerika (MB USA) ab dem 1.9.2006 wurde ihm dort eine Dienstvilla mietfrei zur Verfügung gestellt. Während seiner Tätigkeit in den USA wurden an der Dienstvilla verschiedene bauliche Maßnahmen vorgenommen, darunter u. a. die Installation einer Home-Entertainment-Anlage für ca.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Auslandsentsendung: Fristlose Kündigung wegen Untreue
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Arbeitgeberin betreibt eine Spezialklinik für Wirbelsäule und Gelenke mit 354 Betten und beschäftigt etwa 300 Mitarbeiter. Der Betriebsrat

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Dem Urteil lag ein Rechtsstreit zwischen dem irischen Datenschutzbeauftragten und Herrn Schrems, einem Nutzer des Internetdienstes

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Kann der Arbeitgeber die Arbeitnehmer einseitig anweisen, ab sofort wieder ausschließlich im Büro zu arbeiten?
Grundsätzlich ja. Dem Arbeitgeber

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Arbeitgeberin betreibt ein Krankenhaus der Vollversorgung mit ca. 1.000 Betten und etwa 2.000 Mitarbeitern. Die Klägerin ist dort

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Arbeitgeber betreibt eine Rehaklinik mit einer Bettenkapazität von 195, von denen zuletzt durchschnittlich nur ca. 100 bis 120 belegt

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das BMF hat mit den an Deutschland angrenzenden Staaten

  • Luxemburg,