Einschränkung der Arbeitnehmerüberlassung

1. Art.4 Abs.1 der Richtlinie 2008/104/EG gewährt den zuständigen Behörden des Mitgliedstaats eine Überprüfungsverpflichtung, um sicherzustellen, dass etwaige Verbote und Einschränkungen des Einsatzes der Leiharbeit gerechtfertigt sind.

2. Die Vorschrift verpflichtet die nationalen Gerichte nicht, alle Bestimmungen des nationalen Rechts unangewendet zu lassen, die Verbote oder Einschränkungen des Einsatzes der Leiharbeit enthalten, die nicht aus Gründen des Allgemeininteresses i.S.d. Art.4 Abs.1 gerechtfertigt sind.

(Leitsätze des Bearbeiters)

EuGH, Urteil vom 17. März 2015 – C-533/13

1106
Bild: Kzenon/stock.adobe.com
Bild: Kzenon/stock.adobe.com

Problempunkt

Der EuGH hatte darüber zu entscheiden, wann nationale Vorschriften gegen Art.4 Abs.1 der RL 2008/104/EG über Leiharbeit verstoßen und wie mit solchen Verstößen umzugehen ist.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Einschränkung der Arbeitnehmerüberlassung
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Vor dem LAG Köln (Beschl. v. 6.9.2019 – 9 TaBV 23/19) wurde die Ersetzung der Zustimmung des Betriebsrats zur vorübergehenden Einstellung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien streiten über Diffenzvergütung nach dem Equal-Pay-Grundsatz. Die Beklagte betreibt ein

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Beschwerdeführerin, ein Unternehmen der Unterhaltungsindustrie, richtete sich mit ihrer Verfassungsbeschwerde

Zur Klärung von Fragen im Zusammenhang mit der Abweichung vom Grundsatz der Gleichstellung von Leiharbeitnehmern und Stammarbeitnehmern durch