Ausbildungsmarkt: Entwicklung zum Bewerbermarkt setzt sich fort

Bild: AdobeStock/Julien Eichinger
Bild: AdobeStock/Julien Eichinger

Der Arbeitskräftemangel betrifft auch Ausbildungsstellen. Während die Chancen für Bewerber, einen Ausbildungsplatz zu erhalten, besser stehen als je zuvor, kämpfen Unternehmen mit großen Schwierigkeiten, die zur Verfügung stehenden Stellen zu besetzen. Das zeigt Ausbildungsmarktbilanz 2021/22 der Bundesagentur für Arbeit.  

Unternehmen meldeten den Agenturen für Arbeit sowie den Jobcentern im Zeitraum von Oktober 2021 bis September 2022 546.000 Berufsausbildungsstellen, darunter 528.300 Stellen zur betrieblichen Ausbildung. Das entspricht insgesamt einem Plus von 23.100 Stellen gegenüber dem vorherigen Beratungsjahr, 19.900 bei der betrieblichen Ausbildung. Auf der Bewerberseite beanspruchten mit 422.400 Personen 11.100 weniger als im Vorjahreszeitraum die Vermittlung eines Ausbildungsplatzes. Statistisch gesehen gab es für 100 zur Verfügung stehende Ausbildungsstellen lediglich 80 Bewerber.

Begründen lässt sich diese Entwicklung sowohl mit dem demografischen Wandel als auch dem veränderten Bildungsverhalten sowie der voranschreitenden Digitalisierung. Zudem spielen auch regionale, berufsfachliche und qualifikatorische Ungleichgewichte eine Rolle. So hatten insbesondere Betriebe aus der Lebensmittel- und Metallindustrie, Bau- und Baunebenberufen sowie dem Hotel- und Gaststättengewerbe Probleme bei der Suche nach Auszubildenden.

Jedoch verlief diese auch bei 22.700, also 5 % der Bewerber ohne Erfolg. Insgesamt konnte bis Ende September mit 198.700 Auszubildenden knapp die Hälfte in Betrieben untergebracht werden. Das entspricht einem Rückgang um 900 Personen im Verglich zum Vorjahreszeitraum.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 10/22:

Können Art. 4 Abs. 1, Art. 6 Abs. 1, Art. 7 und/oder Art. 2 Abs. 5 der Richtlinie 2000/78/EG – im Licht der Vorgaben der Charta der Grundrechte der Europäischen...

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

Printer Friendly, PDF & Email

Das BAG hat in einem Urteil vom 1.12.2020 (9 AZR 104/20) entschieden, dass eine tarifliche Regelung, nach der sich die Ausbildungsvergütung von

Im Zuge der Corona-Pandemie in Deutschland steigt bei angehenden Auszubildenden die Angst vor der beruflichen Zukunft. Hierzu wurden 1.700 Schüler und

Das Bundeskabinett hat am 24. Juni die Eckpunkte für ein Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ beschlossen. Für die Unterstützung von

Kaum eine Branche bleibt derzeit vom Arbeitskräftemangel verschont. Besonders Ausbildungsbetriebe beklagen seit Längerem, dass sie zu wenige

Im ersten Quartal dieses Jahres waren 1,13 Millionen Stellen unbesetzt, im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum sind das 42.000 (+ 4 %) offene Stellen

Auszubildende werden in vielen Branchen händeringend gesucht. Seit 2016 gehen aufgrund des demografischen Wandels die Zahlen der Schulabgänger zurück