Die Top-5-Arbeitgeber deutscher Studenten

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

Attraktivste Arbeitgeber für Studenten der Fächer Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen sind weiterhin die großen Automobilunternehmen. Auch für Studenten des Studiengangs IT nimmt die Attraktivität dieser Unternehmen als Wunscharbeitgeber zu. Banken und Beratungsunternehmen müssen vergleichsweise Beliebtheit einbüßen. Zu diesen Ergebnissen kam die Employer-Branding-Beratung Universum in ihrem aktuellen Arbeitgeberranking, deren Grundlage der Student Survey 2019 bildet, für den 46.904 Studenten verschiedener Fachrichtungen in Deutschland befragt wurden.

21 % der Studenten der Wirtschaftswissenschaften zählen Daimler/Mercedes-Benz zu einem ihrer fünf idealen Arbeitgeber (+ 2,66 % im Vergleich zu 2018) und positionieren das Unternehmen auf den ersten Platz. Porsche belegt Platz 2 (+ 1,34 % Beliebtheitszuwachs). Es folgen wie bereits 2018 die BMW Group, Audi und Google. SAP erreicht die Top 20. Das 2018 im Ranking erfolgreich aufgestiegene Unternehmen Morgan Stanley fällt auf Platz 62.

Die Studenten des Ingenieurwesens wählen auch 2019 Porsche wieder auf Platz 1. Es folgen unverändert Audi, Daimler/Mercedes-Benz und die BMW Group. Bosch steigt in die Top 5 auf. Die Fraunhofer-Gesellschaft steigt auf Rang 17, die Max-Planck-Gesellschaft auf Rang 40 ab. The Boston Consulting Group verabschiedet sich aus den Top 50. Auch die Fresenius Group (Platz 66) und EnBW (Platz 55) haben für die Studenten an Attraktivität verloren.

Für 37 % der IT-Studenten ist Google weiterhin attraktivster Arbeitgeber, gefolgt von Microsoft auf Platz 2. Apple liegt weiterhin auf Platz 3 (+ 5,19 % Beliebtheitszuwachs im Vergleich zu 2018). Mit Audi und Daimler/Mercedes-Benz belegen zwei Automobilunternehmen Platz 4 und 5. Huawei klettert um 20 Plätze auf Rang 36. SAP verabschiedet sich hingegen aus den Top 5, Facebook sogar aus den Top 10. EY (Ernst & Young) fällt um 14 Plätze auf Platz 55.

Studenten der Naturwissenschaften wählen das Chemie- und Pharmaunternehmen Bayer zum attraktivsten Arbeitgeber, knapp gefolgt von der Max-Planck-Gesellschaft (24 %). Es folgen unverändert die Fraunhofer-Gesellschaft, BASF und Merck. Heineken und Claas steigen auf die Ränge 42 bzw. 49 auf. Die Beliebtheit der Munich RE fällt um 24 Plätze (Rang 71). KPMG und die Commerzbank verlieren deutlich und landen auf Platz 58 und 61.

Printer Friendly, PDF & Email

In Deutschland herrscht nicht nur ein Fachkräfte- sondern auch ein Arbeitskräftemangel. Deshalb wächst die Bedeutung von sog. Drittstaatlern aus dem

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Herr Seidel, bei den Stellenanzeigen der Sievert Baustoffgruppe ist uns aufgefallen, dass Sie sich von der bewährten

Einer von StepStone durchgeführten Studie zufolge läuft das Recruiting von neuen Mitarbeitern über die eigenen Angestellten eher schleppend. Nur 20 %

Im Vergleich zum Vorjahr stiegt hierzulande die Zahl der weiblichen Mitglieder in den Vorständen der 160 DAX-, MDAX- und SDAX-Unternehmen von 50 auf

Etwas mehr als die Hälfte aller Beschäftigten in Deutschland erledigt grundlegende administrative dienstliche Aufgaben auf einem privaten Endgerät –

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Arbeitgeberin, für die rund 900 Mitarbeiter und eine wechselnde Zahl von Leiharbeitnehmertätig sind, hat sich mit dem Betriebsrat