Empathie in der Arbeitswelt

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Die Bedeutung von Empathie im beruflichen Umfeld wird häufig unterschätz bzw. sogar negativ bewertet. Empathisch ist, wer sich in andere hineinversetzen und verstehen kann, warum sie sich in einer Situation wie fühlen. Dabei handelt es sich nicht um eine angeborene Eigenschaft, sondern eine erlernbare Fähigkeit.

In Unternehmen ist Empathie für eine gute Arbeitsatmosphäre von wesentlicher Bedeutung. Sie verbessert die Zusammenarbeit und Zufriedenheit der Mitarbeiter ebenso wie ihre Arbeitsmoral. Ein empathischer Führungsstil und konstruktive Kritik führen zu einer höheren Bleibebereitschaft und besseren Entwicklungsmöglichkeiten der Beschäftigten. Damit haben Unternehmen, die als empathisch angesehen werden, einen Wettbewerbsvorteil.

Die Corona-Pandemie und damit einhergehende Veränderungen der Arbeitswelt, haben verdeutlicht, wie wichtig Einfühlungsvermögen auch im beruflichen Kontext ist. Die Entwicklungen haben viele der Mitarbeiter und Führungskräfte, wenn auch nicht alle in gleichem Maße, belastet, wodurch es leichter gefallen ist, sich in die Kollegen hineinzuversetzen. Empathisches Verhalten als Teil von sozialer Interaktion wird in Zukunft auch im Arbeitsumfeld an Bedeutung gewinnen.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 12/21:

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email

Mobiles Arbeiten und Homeoffice haben sich in der Corona-Krise als wichtiges Instrument zur Aufrechterhaltung der betrieblichen Tätigkeit erwiesen und

Die Mitarbeiterzufrieden ist – auch aufgrund und im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie – gegenwärtig wie zukünftig ein zentrales Thema für Human

Durch die vermehrte Arbeit aus dem Homeoffice sind die Grenzen zwischen Beruf und Privatem oftmals verschwommen. Kollegen und Vorgesetze bekommen

Was kennzeichnet eine positive Lernkultur im Unternehmen und worin liegen die Unterschiede zu einer negativen? Dazu befragte Hanover Research im Juli

Die Corona-Krise, Preissteigerungen sowie Rohstoffknappheit, daraus resultierende Lieferengpässe und nun auch der Krieg in der Ukraine beeinflussen

Die weiterhin bestehenden Gehaltsunterschiede von etwa 20 % zwischen männlichen und weiblichen Beschäftigten sind immer wieder Gegenstand von