Hohe Zahl krankheitsbedingter Fehltage

Bild: AdobeStock/Björn Wylezich
Bild: AdobeStock/Björn Wylezich

Die Auswertungen zum Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse zeigen, dass sich der Krankenstand von Beschäftigten in Deutschland auf einem Rekordhoch befindet. Die versicherten Erwerbstätigen blieben im ersten Halbjahr 2022 durchschnittlich an 9,1 Tagen wegen Krankheit der Arbeit fern. Im Vorjahreszeitraum waren es 6,8 Tage, 2020 7,9 Tage und im Vorcoronajahr 2019 7,8 Tage.

Zwar haben Krankschreibungen aufgrund von Corona-Erkrankungen statistisch von 0,02 Tagen im ersten Halbjahr 2020 auf 0,08 Tage 2021 und nun 0,32 Tage zugenommen. Insgesamt nimmt Arbeitsunfähigkeit im Zusammenhang mit Covid-19 mit 3,34 % allerdings noch immer einen nur geringen Anteil ein.

Die krankheitsbedingten Fehltage haben seit Jahresbeginn zugenommen. „Bereits im ersten Quartal dieses Jahres ist die Zahl der Krankmeldungen auffällig gestiegen und hat Rekordwerte erreicht. Nachdem die Krankenstände im April und Mai zunächst wieder gesunken sind, ließ sich im Juni wieder eine deutliche Zunahme verzeichnen“, sagt Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der TK.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 6/22:

Oftmals wird das BEM-Verfahren von Mitarbeitern abgelehnt, weil eine „übergriffige“ Befragung befürchtet oder die Gesprächsform als zu belastend empfunden wird...

Arbeitgeber sind oft verunsichert, wie sie mit Betroffenen umgehen sollen. Das Buch gibt ein umfassenden Einblick ins Thema.

Printer Friendly, PDF & Email

Laut einem Vorabbericht des TK-Gesundheitsreports 2023, der die Daten von rund 5,6 Millionen erwerbstätigen TK-Versicherten erfasst, zeigt sich der

Im ersten Halbjahr 2022 war der deutsche Stellenmarkt erneut im Aufwind. Bundesweit waren in diesem Zeitraum fast 5,5 Millionen Stellen ausgeschrieben

Die Corona-Fallzahlen steigen aktuell wieder an. Viele Erkrankte kämpfen zudem mit Long Covid. Das wirkt sich auch auf den Beschäftigtenkrankenstand

Die für das Disziplinarrecht landesweit zuständige 3. Kammer des Verwaltungsgerichts Trier hat einen Beamten, der über einen Zeitraum von nahezu drei

Menschen mit Beeinträchtigungen sind deutlich seltener auf dem ersten Arbeitsmarkt anzutreffen als der Durchschnitt der Bevölkerung. Das zeigt eine

Wer im Erholungsurlaub arbeitsunfähig erkrankt, dem werden die Krankheitstage nicht auf den Urlaub angerechnet (§ 9 BUrlG). Die Arbeitgeberin zahlt