Niedrigster Krankenstand zu Jahresbeginn seit 13 Jahren

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Die Techniker Krankenkasse (TK) vermeldet im ersten Quartal 2021 mit 3,8 % ihrer rund 5,4 Millionen versicherten Erwerbspersonen einen so niedrigen Krankenstand wie seit 2008 nicht mehr. Im ersten Quartal 2020, mit Beginn der Corona-Pandemie, betrug er 5,1 % (2019: 4,8 %, 2018: 5,2 %).

Besonders bei der Diagnose Erkältungskrankheiten gingen die Fehltage zurück, auch sorgte die ausgebliebene Grippewelle für einen niedrigen Krankenstand im sonst am stärksten betroffenen Monat Februar. Abstands- und Hygieneregeln sowie eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten sorgten laut TK ebenfalls für eine verminderte Verbreitung anderer Infektionen.

Eine diagnostizierte Covid-19-Erkrankung spielt bei den Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen der Erwerbstätigen im Vergleich weiterhin eine untergeordnete Rolle. Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichnet die TK von 1.077.565 AU-Bescheinigungen 9.381 mit der Diagnose Covid-19 (0,87 %).

Das Jahresabo bietet 12 Ausgaben der Zeitschrift, 1 gratis Online-Seminar, AuA-Magazin App + ePaper und eine Prämie Ihrer Wahl - z.B. die praktische 3 in 1 Kofferwaage!

Printer Friendly, PDF & Email

Ungeachtet der Corona-Pandemie sanken laut Gesundheitsreport 2021 der Techniker Krankenkasse (TK) bei ihren 5,4 Millionen erwerbstätigen Versicherten

Verglichen mit dem Vorjahr sind im Jahr 2019 die krankheitsbedingten Fehlzeiten von Berufstätigen in Deutschland leicht gesunken. Gleichzeitig stiegen

Für den Zeitraum Oktober 2020 bis Mitte Februar dieses Jahres ermittelte eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB