Plattform für die berufliche Weiterbildung in Arbeit

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

In Kooperation mit der Digitalisierungsinitiative Tech4Germany nimmt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Entwicklung einer zentralen Online- und Datenplattform für die berufliche Weiterbildung in Angriff.

Die Möglichkeiten zur Weiterbildung in Deutschland sind vielfältig und so kann es aufwendig und langwierig sein, ein individuell passendes Weiterbildungsangebot sowie Fördermöglichkeiten zu finden. Die neu zu entwickelnde Plattform – Teil der Nationalen Weiterbildungsstrategie – hat u. a. das Ziel, weiterbildungsinteressierten Personen, Beschäftigten und Personalverantwortlichen in Unternehmen den Online-Einstieg in den Weiterbildungsmarkt durch eine systematische Navigation zu erleichtern. Der Zugang zu den entsprechenden staatlichen Fördermöglichkeiten soll vereinfacht sowie die Kompetenzanalyse und -entwicklung intelligent unterstützt werden. Dafür werden Nutzer im Rahmen einer agilen Vorgehensweise eng in den Entwicklungsprozess einbezogen.

Die Vorstellung des Prototyps der Plattform ist für Ende Oktober 2019 geplant.

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Verfassungsrechtliche Zweifel

Mit der vom BMAS erlassenen Corona-ArbSchV gehen weitreichende Eingriffe in die verfassungsrechtlich

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die bisherigen Rahmenbedingungen

„Wie wollen wir künftig in unserer Organisation (zusammen-)arbeiten?“ Mit dieser Frage beschäftigten

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Digitale Kommunikation im Betrieb

Mit der Aufgabe des Büros als klassischen Arbeitsort ändern sich unsere Arbeitsweise und

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das LAG Düsseldorf hat in seinem jüngsten Urteil hierzu vom 12.3.2021 (6 Sa 824/20) bestätigt, dass eine Kürzung des Urlaubsanspruchs im Urlaubsjahr