Heft 3 ist da! Von Workation über Betriebsratsvergütung bis Gender Pay Gap

Bild: Moon/stock.adobe.com
Bild: Moon/stock.adobe.com

Seit vergangener Woche kann man es bereits online lesen und ab dieser Woche ist es im Briefkasten zu finden: Heft 3 der AuA ist da!

Im Titelthema gehen Björn Gaul und Lena Pingen von CMS der Frage nach, welche Rolle deutscher Arbeitsschutz am Strand spielt und wie Workation rechtssicher ausgestaltet werden kann.

Thomas Rothballer hat sich ganz aktuell die Entscheidungsgründe des BGH-Urteils im Fall Betriebsratsvergütung bei Volkswagen vorgenommen und stellt ausführlich dar, wie eine rechtssichere Betriebsratsvergütung aussehen kann. Praktisch relevant auch die Frage: Kann Vergütung im Nachhinein zurückgefordert bzw. gekürzt werden?

Gleiche Arbeit = gleicher Lohn? Eine Frage, die zwar theoretisch, nicht aber praktisch mit Ja beantwortet werden kann. Anlass, einmal genauer hinzuschauen hatten Sarah Klachin und Gabriele Kaderka zusammen mit Miriam Engler nach dem Aufsehen erregenden Urteil des BAG zur Entgeltgleichheit bei Männern und Frauen vom 16. Februar dieses Jahres.

Oliver Land und Maren Habel gehen der Frage nach, wie bei reinen Personalabbau-Maßnahmen bereits im Rahmen der Vorbereitung der Sozialplanverhandlung die wesentlichen Parameter für eine erfolgreiche Sozialplandotierung taktisch aufbereitet werden können.

„Stellen Sie sich vor, der europäische Gesetzgeber setzt liberalere Standards und Deutschland müsste dann sein LkSG wieder entschärfen…“ formuliert Jan Tibor Lelley im Streitgespräch mit Ernesto Klengel zum Thema Compliance in der Lieferkette.

ChatGPT, LaMDA, Bart, Ernie: Die KI ist da! Warum wir sie als nützliche Unterstützer und nicht als Konkurrenz betrachten sollten, erläutert Futurologe MaxThinius in seinem Beitrag „Künstliche Intelligenz, künstliche Arbeit?“

Welche 5 To-dos Führungskräfte zu erledigen haben, um erfolgreich Mitarbeiterbindung trotz Homeoffice zu fördern, hat Norbert Nagy einmal zusammengefasst.

Warum braucht der Klassiker Mitarbeitergespräch ein Update? Das haben wir Matthias Clesle in einem ausführlichen Interview gefragt, nachdem unsere LinkedIn-Follower dieses Thema als eines der relevantesten für die nächsten Monate auserkoren haben.

Unter dem Motto „Ein Geht nicht gibt’s nicht“ hat uns Rebecca Steinhage persönliche Fragen beantwortet und uns u. a. erzählt, mit wem sie gern mal ein Glas Bier oder Wein trinken würde.

Im Teil Vergütung geht es dann mit Florian Frank um die Frage, wie man wirtschaftlich produktiv bleiben kann, wenn die Mitarbeiter trotz angespannten Personalbudgets ein höheres Gehalt fordern.

In unseren kommentierten Entscheidungen der Arbeitsgerichte aus den vergangenen Monaten geht es u. a. um die Unpfändbarkeit von Corona-Prämien; die Kündigung ohne Zustimmung des Integrationsamts, eine Kündigung nach Beendigung von Elternzeit sowie bei VolkerStück um die fristlose Kündigung bei vorgetäuschter Krankheit und die Anforderungen an die Arbeitszeit-Kontrolle der Arbeitsschutzbehörde.

 

Zum Abo oder 2-Monate-Gratis-Test geht es hier entlang: https://www.arbeit-und-arbeitsrecht.de/fachmagazin/abonnement

Profitieren Sie vom Expertenwissen renommierter Fachanwält:innen, die Sie über aktuelle Entscheidungen des Arbeitsrechts informieren. Es werden Konsequenzen für die Praxis benannt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen.

Printer Friendly, PDF & Email

Im Titelthema der AuA 12/23 befassen sich Dr. Markus Diepold und Matthias Stelzer (beide Dentons Berlin) mit der ohnehin komplexen Thematik des

Randolf Jessl und Prof. Dr. Thomas Wilhelm stellen im Titelthema die These auf, dass geteilte Führung bessere Führung ist. Aus ihrer Sicht ist Co

In der Januarausgabe der AuA widmen wir uns ganz aktuell und ausführlich im Titelthema „dem“ Dauerbrenner der vergangenen Jahre, dem Verfall von

Abonnieren Sie unseren Podcast und bleiben Sie anhand tagesaktueller Themen in 12 Minuten auf dem Laufenden. Hören Sie rein in unsere bereits online

Die Dezemberausgabe ist seit dieser Woche im Briefkasten zu finden und steht ganz im Zeichen des Fachkräftemangels: Im Titelthema beschäftigt sich Dr

Der Sechste Senat des Bundesarbeitsgerichts hat den Gerichtshof der Europäischen Union im Rahmen eines Vorabentscheidungsersuchens im Zusammenhang mit