Weihnachtsfeier und Infektionsschutz: Worauf müssen Unternehmen achten?

Bild: AdobeStock/Kateina
Bild: AdobeStock/Kateina

In vielen Unternehmen stehen aktuell die Weihnachtsfeiern an. Mit der Frage, ob angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie Präsenzweihnachtsfeiern überhaupt stattfinden können, hat sich die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) befasst.

Die derzeit gültige SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung räumt Betrieben grundsätzlich einen gewissen Spielraum ein. Sie müssen ohnehin im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung ein Hygienekonzept erarbeiten, welches spezielle, auf die Situation im jeweiligen Betrieb angepasste Maßnahmen zum Infektionsschutz enthält. Diese sollten sie dann ebenso bei Veranstaltungen, wie der betrieblichen Weihnachtsfeier, einhalten.

Laut der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung ist auch in Innenräumen das Tragen von Schutzmasken entbehrlich, wenn andere Mittel zur Verfügung stehen und ausreichen, um den Infektionsschutz zu gewährleisten. Dazu gehören insbesondere technische und organisatorische Maßnahmen, wie regelmäßiges Lüften und das Einhalten eines Mindestabstands.

Zudem sind laut der DGUV neben der bundesweit geltenden SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung auch die jeweiligen Landes- und kommunalen Regelungen zu beachten.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 11/22:

Da ist sie wieder, die sog. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung. Was steckt in der Neufassung und welche Pflichten haben Arbeitgeber nun im kommenden Winter zu...

Arbeitgeber sind oft verunsichert, wie sie mit Betroffenen umgehen sollen. Das Buch gibt ein umfassenden Einblick ins Thema.

Printer Friendly, PDF & Email

Das BMAS hat die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) neugefasst und damit die geltenden Schutzmaßnahmen im Arbeitsleben angepasst

Es wird konkret: Die Bundesregierung plant für die Zeit nach dem sog. „Shutdown“ und für das Hochfahren der wirtschaftlichen Tätigkeit in Deutschland

Die von Bundesarbeitsminister Heil bis Ende Juni 2021 verlängerte und ergänzte SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) tritt

Da ist sie wieder, die sog. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung. Was steckt in der Neufassung und welche Pflichten haben Arbeitgeber voraussichtlich ab

Zu den Themen Homeoffice, SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung und dem von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz empfundenen Ansteckungsrisiko sowie zu ihrem

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) konkretisiert mit der am 20. August veröffentlichten neuen SARS-CoV-Arbeitsschutzregel die